Sie sind nicht angemeldet.

Orinoco-W-

Corydorasforum-Member

  • »Orinoco-W-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Wohnort: Nähe Dresden (38 km)

Beruf: zuletzt Teamtrainer, Moderator, Konfliktmanager - jetzt Ruhestand

  • Nachricht senden

1

Freitag, 16. Mai 2008, 20:17

Smaragdpanzerwels

Hallo, leider lese ich im Forum sehr, sehr wenig über den Smaragdpanzerwels - ich glaube der wird doch von etlichen Haltern/Züchtern gepflegt - was machen die Nachzuchten, ich kann eigentlich nichts darüber finden?! Ich habe nun bereits 4 erfolgreiche Vermehrungen in 7 Monaten erreicht und gebe jetzt im Juli meine ersten selbst vermehrten Smaragdpanzerwelse an einen jungen, interessierten Vermehrer hier aus dem Forum ab - mit wem kann ich da ehrlich und lustig "plaudern"? Bei wem klappt die Vermehrung des Smaragdpanzerwelses ebenfalls und welche Erfahrungen sind eventuell für mich zur Weitergabe bereit? (Auch über E-Mail möglich!) Tschau Jürgen ;)

2

Samstag, 17. Mai 2008, 17:55

Hallo Jürgen,

wir sprechen hier über Brochis splendens? Den haben imo nicht so besonders viele Leute, da es ja einer der größeren Panzerwelse ist. Ich selbst bin ein riesengroßer Fan dieser wunderschönen Tiere, würde sie aber niemals in mein größtes AQ, ein 300 Liter Becken "pferchen", weil ich da einfach das Gefühl habe, dass sie zu wenig Auslauf haben. Daher habe ich bisher darauf verzichtet.

Aber stell doch mal einen Zuchtbericht ein, wenns bei dir so gut klappt, von erfolgreichen Nachzuchten hab ich noch nicht so oft gelesen. :winken2:

Schöne Grüße
Yvonne

Orinoco-W-

Corydorasforum-Member

  • »Orinoco-W-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Wohnort: Nähe Dresden (38 km)

Beruf: zuletzt Teamtrainer, Moderator, Konfliktmanager - jetzt Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Samstag, 17. Mai 2008, 18:26

Smaragdpanzerwels

Hallo Yvonne, in meiner Fachliteratur steht er noch unter Brochis Splendens (Smaragdpanzerwels) und der Brochis Britzki wird als größter Panzerwels genannt. Leider ist die jetzige Zeit so kurzlebig, dass Du am Abend ins Bett gehen kannst und am Morgen nach dem Aufstehen stellst Du fest - deine Corys haben gar nicht mehr den gewohnten Namen. Ich gehe da nicht jede Neuerung mit, für mich ist das der Brochis oder auch Smaragdpanzerwels, auch zähle ich persönlich die lustigen Kerle immer noch zu den Corys (die andere Art kann ich ja kaum aussprechen). Die Zucht(Vermehrung) ist nach meiner Erfahrung eher nicht schwierig, aber ich gebe zu diese Panzerwelse reagieren auf einen Trick mit Ablaichen. Die Aufzuchtrate liegt auch weit über der gewohnten der Corys. Interessanterweise verändern sie mehrmals ihr Aussehen und frühestens im 4. Monat sehen sie dann endlich auch wie ein Smaragdpanzerwels aus. Da sie im Becken eher ein wenig "träge" sind, benötigen sie nicht so viel Platz wie es die Körpergrösse eventuell fordert. Mir gefällt sehr, dass sie im Gegensatz zu allen anderen Panzerwelsen immer vorn im Becken sind und auch zahlreich angebotene Verstecke nur selten nutzen. Ich habe mit drei Tieren begonnen - zwei weiblich und ein Kerl und bin jetzt bei gut 30 Stück angekommen, in 4 verschiedenen Altersstufen. Zuchtbericht werde ich wohl nicht gern einstellen wollen aber gern mit weiteren Brochis-Fans Erfahrungen austauschen (auf den Ablaich-Trick kann wirklich JEDER Vermehrer/Züchter selbst kommen, der sich die Mühe macht die Tiere reichlich zu beobachten, ich habe das ja auch selbst entdeckt und es steigert die Spannung wirklich enorm).

Tschüss und schönen Sonntag Jürgen

Erik

Moderator

Beiträge: 1 288

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 18. Mai 2008, 21:37

Hallo Jürgen,

Brochis grenzen sich sehr stark von den Corydoras ab. (Auch wenn Britto diese beiden Gattungen in einen Tribus gestellt hatte). Das sollten wir schon ein wenig beachten, daraus ergeben sich wichtige Eigenschaften die einen zur Vermehrung dieser Tiere helfen können. Ich habe diesen Wels vor vielen Jahren einmal vermehrt (und auch damals darüber berichtet) aber schnell damit aufgehört. Meine jungen Weibchen haben dreimal gelaicht und jedes mal ca.300 Eier abgegeben. In kurzer Zeit hatte ich viele hundert Jungfische da und keiner wollte Sie haben. Wie du schon geschrieben hast durchlaufen die B.splendens 3 Entwicklungsstatien mit jeweil unterschiedlicher Zeichnung. Erst wenn diese smaragdgrün sind (2,5-3cm) kann man sie beruhigt abgeben. Das Ablaichverhalten ist anders als bei Corydoras:Männliche Brochis versuchten sich auf den Kopf des Weibchen zu setzen und sie somit auf den Boden zu drücken. Dabei wurden die Brustflossen des Männchens um die Kopfpartie des Weibchen geklemmt und somit versucht das größere Weibchen auf den Boden zu drücken. Erst dann kommt es zur bekannten T-Stellung!



Viele Grüße, Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

Orinoco-W-

Corydorasforum-Member

  • »Orinoco-W-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Wohnort: Nähe Dresden (38 km)

Beruf: zuletzt Teamtrainer, Moderator, Konfliktmanager - jetzt Ruhestand

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. Mai 2008, 09:59

Der "Brochis"

Hallo Erik, ich freue mich sehr über Deine Antwort, es ist doch schlimm wenn Brochis aus der Natur gefangen werden um dann für mehr als 9 Euro im Baumarkt verkauft zu werden (habe ich Samstag in Dresden gesehen)! Ich konnte auch noch nie Brochis - Nachzuchten in den einschlägigen Fachgeschäften im Angebot entdecken, leider. Ich denke wir könnten die für 4 Euro das Stück abgeben und der Natur und unserem riesigen Ausgabenberg wäre gedient, ein wenig Verantwortungsgefühl seitens der Käufer und natürlich auch seitens der Händler, könnte nicht schaden. Aber sicherlich kommen auch die Brochis für 1 Euro aus den ehemaligen Ostblockstaaten, schade eigentlich - von uns aber nicht zu ändern. Ich denke der Brochis ist im Aufwuchsverhalten einer der interessantesten Panzerwelse und natürlich ist das kein Cory (Recht hast Du!), er hat viel mehr Grips und verhält sich doch ein wenig anders (Augenrollen). Mit der Größe bin ich eher für Zurückhaltung, sowohl meine Cor. Rabauti als auch die Gossei sind nicht kleiner als die Smaragdpanzerwelse und dafür viel aktiver, ich denke eine kleine Gruppe Smaragdpanzerwelse kann auch in einem Becken mit "normalen" Maßen gehalten werden. Danke und Grüsse Jürgen

Ähnliche Themen