You are not logged in.

Kobaia

Corydorasforum-Member

  • "Kobaia" started this thread

Posts: 24

Location: Münsterland

  • Send private message

1

Wednesday, September 15th 2010, 8:29pm

Ein neues Becken mit Scleromystax barbatus

Hallo Zusammen!

In absehbarer Zeit werden wir unser drittes Becken (250 L / 120x40x50) in Betrieb nehmen können.
Wie schon in der Überschrift zu sehen liebäugeln wir mit einer Gruppe Scleromystax barbatus. Die Panzerwelse machen uns insgesamt einfach sehr viel Freude (Gossei und Pygmaeus pflegen wir bereits).

Unsere "erste" Idee war in dem neuen Becken "nur" eine Gruppe Regenbogenfische (Melanotaenia trifasciata) in einem Artaquarium zu pflegen.
Die Trifasciatas gelten als "robust" und können auch je nach Literatur und Erfahrung Anderer, Temperaturen von unter 26° gut leiden (wie "üblich" gehen aber im Internet etc. die Meinungen immer "von... bis"...). Wasserwerte sind (fast... Härte, PH...) völlig unproblematisch. Uns gefallen sie einfach... und die werden es wenn sie in unserer Nähe zu bekommen sind und die Haltungsbedingungen wirklich gut zu erfüllen sind.

Aber... ein "zweiter" Fisch würde da doch noch "gehen"?! So kamen wir auf die Barbatus. Wenn wir die Wasserwerte und die Verhaltensformen "matchen" macht uns das Mut für die Idee...

Neuguinea, Australien... da gibt es ja leider keine Panzerwelse... oder habt Ihr eine Alternative und vielleicht viel bessere Idee für den Besatz mit den Regenbogenfischen (die "müssen" wir wirklich als "gesetzt" sehen... Familie und auch ich will es..), um ein möglichst artenfreundliches Becken einzurichten? ... oder ist es ggf. besser die Rainbows allein zu pflegen?





Ciao!

Heinz

Gerda

Moderator

Posts: 3,040

Location: 52224 Stolberg/Rhld.

Occupation: Programmiererin

  • Send private message

2

Thursday, September 16th 2010, 12:17pm

Hallöchen Heinz,
Rainbows sind (fast) immer eine gute Idee! :thumbup:
Allerdings sollte euch klar sein, dass bei den trifasciata 120 cm als Beckenlänge am untersten limit ist. Wenn die ausgewachsen sind, sind die mal schnell 12 cm und wenn die Gas geben, dann müssen die da gleich wieder bremsen. Ich will es nur vorweg einwerfen, da ich einmal den gleichen Fehler mit Mel. boesemani in einem 130 cm Becken gemacht habe. Am Ende haben wir vor 3 Jahren ein 180 cm Becken aufgestellt, damit ich nicht ständig so ein schlechtes Gewissen haben musste. Sind die gleiche Größenordnung und die großen Herren waren bei mir nach etwa 2 Jahren knapp 14 cm lang.
Es gibt auch eine Reihe etwas kleinerer Rainbows (so 7-9 cm) die sicher besser mit der Beckengröße zurecht kämen. Praecox z. B. sind auch wunderschöne Tiere (wie nahezu alle Rainbows :pfeifen: ) und brauchen sogar kühlere Temperaturen.
Welche Temperaturen möchtest du denn fahren in dem Becken? Ich frag nur, weil gerade die barbatus es gerne richtig kühl mögen. Allerdings kommen m. E. die großen Regenbögen auch alle mit den kühleren Temperaturen klar. Besser, als mit den oft sehr warmen Hochsommer-Temperaturen.
Vielleicht stöbert ihr da nochmal wegen der Corydoras-Art, ob sich was temperaturpassenderes findet bzw. überlegt, ob ihr die niedrigen Temperaturen auf Dauer gewähren könnt. Wir haben doch barbatus-Züchter hier im Forum. Da können die sicherlich noch mehr zu sagen ;)
Für barbatus halte ich die Beckengröße aber auch für grenzwertig. Werden schon richtige Brummer - keine so normalen, niedlichen Panzerwelse.

Was meinst du mit dem Begriff artenfreundlich? Ein Habitatbecken? Sowas hat sicherlich seinen Reiz - den Fischen dürfte es allerdings vollkommen Wurscht sein! Alle Regenbögen stammen z. B. aus Nachzuchten und die haben höchst wahrscheinlich niemals eine andere Fischart in ihrem Leben gesehen. Außerdem halte ich für wichtiger, dass die einzelnen Arten in ihren Ansprüchen an Becken und Wasser zueinander passen, als dass sie aus dem gleichen Kontinent stammen. Sowohl Rainbows als auch Corydoras sind friedfertige Tierchen und kümmern sich nicht die Bohne um den jeweils anderen Mitbewohner. Bei mir leben sie seit fast 10 Jahren zusammen in allen möglichen Becken und Varianten und ich kann dir versichern, dass sie sich überhaupt nicht für die Mitbewohner interessieren. Höchstens solange der jeweilige Nachwuchs noch Futtergröße besitzt. Aber da futtern sie genauso ihren eigenen Nachwuchs. Sind halt ein wenig verfressen, die hübschen Gesellen :megagrin:
Tschüssi
Gerda

Kobaia

Corydorasforum-Member

  • "Kobaia" started this thread

Posts: 24

Location: Münsterland

  • Send private message

3

Friday, September 17th 2010, 7:21am

Hi Gerda!

Danke für die ausführliche Antwort!!
Da werden wir noch einmal nachdenken ... insbesondere aufgrund der Beckengröße...
Die Werneris und auch Praecox hatten wir auch schon im Visier... da lassen wir uns noch etwas Zeit...
Ciao!

Heinz

Gerda

Moderator

Posts: 3,040

Location: 52224 Stolberg/Rhld.

Occupation: Programmiererin

  • Send private message

4

Friday, September 17th 2010, 9:22am

Hallöchen Heinz,
beides wunderschöne Tiere. Die werneri sind allerdings ausgesprochen empfindsam. Scheinen sehr schnell Probleme mit dem Wasser zu haben, wenn da was nicht passt. Bei mir sind 6 Stk. innerhalb von 24 Std. nach einem ganz normalen Wasserwechsel verschwunden. Mir war das dann zu heiß, da hier das LW schon öfter irgendwelche Überraschungen parat hatte. Talsperren- oder Brunnenwasser scheint mir zu kritisch für diese wunderschönen Tiere *seufz*
...sonst hätte ich mir längst wieder welche zugelegt! :love:

Pseudomugil furcatus passen von der Größe her auch wunderbar, aber die brauchen schon das Wasser ein wenig härter - die übrigen Rainbows sind ja idR da sehr anpassungsfähig, aber die furcatus nehmen das absolut übel (auch wenn viele Händler immer wieder gegenteiliges behaupten ;) ).

Kennst du schon diese austral. Seite: Rainbowfishes
Habe dort eben mal wieder geblättert aus Anlass deines Threads und dieses Tier zum ersten Mal für mich entdeckt: Rhadinocentrus Au Mann.... Was für ein wunderhübscher Weichwasservertreter *in-Ohnmacht-fall*
...und ich hab wieder keinen Platz in den Becken ;(
Tschüssi
Gerda

fuhseboy

Corydorasforum-Member

Posts: 275

Location: 31246 Gadenstedt

  • Send private message

5

Friday, September 17th 2010, 10:03am

Hallo,

ein AQ in dieser Größe mit einem schönen Sanduntergrund wäre gut geeignet.

Thomas

Kobaia

Corydorasforum-Member

  • "Kobaia" started this thread

Posts: 24

Location: Münsterland

  • Send private message

6

Friday, September 17th 2010, 10:05am

Hi Gerda!

Prima Links und ein wunderschöner Fisch!

Mit den Blauaugen hatten wir hier bei uns kein Glück... wir werden mal stöbern was "passen" könnte...

Die Barbatus hatten wir überlegt weil sie eben von der Größe her zu den Trifasciatas passen... aber alles erst einmal in Ruhe neu überdenken.
Ciao!

Heinz

Gerda

Moderator

Posts: 3,040

Location: 52224 Stolberg/Rhld.

Occupation: Programmiererin

  • Send private message

7

Friday, September 17th 2010, 11:27am

Hallöchen Heinz,
Thomas meint von der Größe her passen die barbatus und das ist jemand, der sie schon oft genug nachgezogen hat, soweit ich weiß :thumbsup:
Die Blauaugen mögen gerne weiches Wasser - von den furcatus mal abgesehen. Wenn man mit Chemie zurückhaltend ist (reagieren auf Medis teils ganz empfindlich) stehen sie in weichem Wasser ausgesprochen gut und vermehren sich redlich (wenn man denn die Eier vor den Garnelen und Kampfkrebsen findet X( ).
Lass dir viel Zeit beim überdenken. Ist ja auch eine Frage, was der Händler deines Vertrauens dir überhaupt beschaffen kann. Das Angebot ist immer noch recht übersichtlich, da Rainbows ausgesprochen langsam wachsen. Die großen brauchen gut 3 Jahre bis sie ausgewachsen sind und bilden ihre Farben (und damit auch die Geschlechterbestimmung) erst nach etwa 7-9 Monaten aus. Das dauert den meisten Züchtern zu lange. So lange binden die ungern Becken und Gelder.
Aber vielleicht kannst du auch bei den Regenbogen-Liebhabern was finden: IRG
Da dürften viele Züchter sein, denn schwer nachzuziehen sind sie allesamt nicht :pfeifen:
...und berichte doch bitte unbedingt, was nun draus geworden ist. Ich als Regenbogen-Fan möchte doch wissen, für was ihr euch entschieden habt :think:
Tschüssi
Gerda

Kobaia

Corydorasforum-Member

  • "Kobaia" started this thread

Posts: 24

Location: Münsterland

  • Send private message

8

Friday, September 17th 2010, 4:41pm

Hi Gerda!

Klar sagen wir hier Bescheid!
Habe heute schon mal das ein oder andere Regenbogen-Fischen "gesurft". Irgendwie komme ich aber immer wieder zu den etwas "größeren" Arten.... wie Afinis oder eben Trifasciata... es ist schon schlimm wenn man sich etwas "verguckt" hat. Leider können wir nicht mehr mehr als 120 cm stellen... und das Becken ist schon da... der Unterschrank kommt heute oder morgen frisch vom Tischler... ich werde noch einmal in mich gehen und auch mit anderen Kollegen überlegen... Tiere quälen wolln wir ja keinesfalls. Von den Praecox habe ich Einiges gelesen... so ganz problemlos sind die ja leider nicht... Krankheitsanfällig und PH-Werte von 6.0 bis 7.0 habe ich da recherchiert. Unser Wasser kommt ohne "Behandlung" mit etwa 7.2 daher... das spricht erst einmal für die "Unempfindlicheren"... morgen kommen auch noch neu bestellte Bücher rund um das Thema ... erst einmal durchlesen und dann noch mal abwägen...

Unsere knapp 10 Monate "alten" Ancistren haben übrigens im 100 cm Gesellschaftsbecken Nachwuchs bekommen... sieben Babys haben wir gezählt... etwa 1cm groß...
Ciao!

Heinz

Kobaia

Corydorasforum-Member

  • "Kobaia" started this thread

Posts: 24

Location: Münsterland

  • Send private message

9

Friday, September 17th 2010, 9:00pm

Etwas OT...aber ich hoffe ihr nehmt es nicht übel...
Ein Ancistrus-Baby
Ciao!

Heinz

Gerda

Moderator

Posts: 3,040

Location: 52224 Stolberg/Rhld.

Occupation: Programmiererin

  • Send private message

10

Saturday, September 18th 2010, 1:14pm

Hallöchen Heinz,
die großen Kerle haben schon das gewisse etwas - ich hab ja selbst die boesemani und kann das vollkommen nachvollziehen. Du wirst bestimmt von der ein oder anderen Seite den üblichen Spruch "die wachsen ja bestimmt auch nicht so schnell und werden in kleineren Becken auch nicht soooo groß" hören. Vor allem vom Händler...
Lass dir gesagt sein: es ist quatsch!
Welche von der Art und Färbung sehr auf die großen heraus kommt aber etwa die Größe von den cöxen haben sind die maccullochi. Da gibt es aber unterschiedliche Ausfärbungen, je nach Herkunft (ursprünglich). Sind aber nicht leicht zu bekommen.
Ich halte die praecox hier seit bestimmt 6 oder 7 Jahren und habe auch dutzende davon weitergegeben. Was sie überhaupt nicht abkönnen auf Dauer, ist zu warmes Wasser. Die sollte man hauptsächlich bis 24 Grad halten. PH haben die bei mir normalerweise um die 7,3 aber auch unter 5 (!!!) klaglos überstanden - wie übrigens auch die bösen Männer.
Wenn man bei Cöxen das richtige Licht hat oder gar zeitweise Sonne schräg auf das Becken fällt.... DER Hammer von Farbe schlechthin für mich! Bin aber auch Blaufan - und Orangefan... wie man an den boesemani sieht :love:
Nachwuchs bei den Ancistren - wie süß! Wenn die so klein (oder sagen wir mal Otocynclus-Größe) blieben *seufz*
Dann wird das nun ein ständiger Nachwuchs-Segen bei dir sein. Die sind wie die Guppies :pfeifen:
Tschüssi
Gerda

Kobaia

Corydorasforum-Member

  • "Kobaia" started this thread

Posts: 24

Location: Münsterland

  • Send private message

11

Saturday, September 18th 2010, 2:11pm

Hi Gerda!

Nachwuchs wie die Guppies... um Himmels Willen! Da muss ich mir was einfallen lassen... gibt´s die Pille für Ancistren? :D
Danke für den Tipp mit den maccullochi! Wir werden eh bei unserem Händler schauen müssen was da zu bekommen ist.
Ich habe mich jetzt auch im IRG-Forum angemeldet. Mal sehen auf was es hinausläuft... unser Händler erzählt mir allerdings keinen Quatsch soweit ich das beurteilen kann. Ich kenne einen der Mitarbeiter sehr gut... ist der Sohn eines alten Freundes... und der ist schon ewig Aquarianer und hält auch mit seiner Meinung nicht "hinterm Berg". Kann mir gut vorstellen, daß er uns auch zu den Kleineren rät. Die praecox habe ich da auf jeden Fall schon gesehen.
Ciao!

Heinz

Gerda

Moderator

Posts: 3,040

Location: 52224 Stolberg/Rhld.

Occupation: Programmiererin

  • Send private message

12

Saturday, September 18th 2010, 9:20pm

Hallöchen Heinz,
das ist Gold wert, wenn man einen Mitarbeiter im Tiershop persönlich gut kennt! Die geben dann auch gerne Hinweise, welche Tiere man am besten meiden sollte :pfeifen:
Pille für Ancistren gibt's zwar keine - aber man kann natürlich den Herrn in ein anderes, geräumiges Becken setzen. Dann hat die Fortpflanzung Pause. :tongue:
Rainbow-Forum ist eine gute Idee. Dort wirst du vermutlich noch viel mehr Artentipps bekommen. Und schön sind sie ja wirklich alle.
Tschüssi
Gerda

Kobaia

Corydorasforum-Member

  • "Kobaia" started this thread

Posts: 24

Location: Münsterland

  • Send private message

13

Saturday, September 25th 2010, 8:02pm

Hi Gerda!

Heute Morgen waren wir im Aqua-Haus und nun sind wir doch sehr sicher! Es werden etwa 15-20 Melanotaenia praecox und einige Pärchen Tateurndina ocellicauda... die S. barbatus mag ich zwar auch sehr aber insgesamt "passen" die Tateurndina ocellicauda vielleicht doch besser in das Thema "Neu Guinea" und in unser immer noch recht kleines Becken.... Ein reines Artenbecken werden wir ggf. doch auf Dauer nicht "durchhalten" (sprich "nur" praecox). Bodenbewohner und Algenvertilger sind mir lieber als chemische Keulen... züchten... danach steht uns der Sinn (noch) nicht wirklich... also... überlegt... und eine 120 cm "lange Rennstrecke" für die M. praecox gerade mal als "ausreichend" befunden.

Zudem waren es wunderschöne Tiere im Aqua Haus!

Danke für Dein supernettes und wirklich hilfreiches "ins Gewissen reden"! Und.. sorry dafür, daß dieser Beitrag nun mal gar nicht mehr in diese Rubrik "passt"... evt. nehmen wir das Thema auf wenn unsere jüngste Tochter ausgezogen ist und so mehr Platz im Haus ist... :pfeifen:
Ciao!

Heinz

Gerda

Moderator

Posts: 3,040

Location: 52224 Stolberg/Rhld.

Occupation: Programmiererin

  • Send private message

14

Saturday, September 25th 2010, 9:02pm

Hallöchen Heinz,
da habt ihr aber eine wunderschöne Wahl getroffen!
Vor allem die Pastellgrundeln sind auch traumhaft schön :love:
Bodenbewohner sind das aber keine, das weißt du ja sicher - und Algen gehören auch nicht auf deren Speiseplan :pfeifen:

Übrigens nur mal nebenbei erwähnt - man weiß ja nie, was einen so ankommt.... Niemals zu Schmerlen überreden lassen für das Becken. Schmerlen und Regenbögen geht nicht. Mit den Grundeln musst du mal beobachten. Bei mir waren sie mit den Blauaugen ausgesprochen keck und ich musste sie in ein anderes Becken tun, weil sie ihnen an die Flossen gingen. Bei den Cöxen sehe ich die Gefahr aber nicht - das hat bei mir auch gut funktioniert. Wenn du die mal nachziehen willst kannst du gerne nochmal nachfragen. Machen Spaß, die Tierchen! :D
Viel Spaß mit dem Becken nebst Bewohnern :winken2:
Tschüssi
Gerda

Similar threads