Sie sind nicht angemeldet.

Fiesta1300S

Corydorasforum-Member

  • »Fiesta1300S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Wohnort: Hünfelden

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 8. April 2015, 13:48

Wer von euch verwendet einen UV-C-Klärer?

Hallo miteinander,

wer von euch verwendet einen UV-C-Klärer?

Wie lange läuft er bei euch und für was setzt Ihr ihn ein?
Grüße

Michael

bongo

Corydorasforum-Member

Beiträge: 277

Wohnort: 35274 Kirchhain

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 8. April 2015, 14:53

Hallo Michael,

ich habe einen. Schon lange. Zur Sicherheit.
Hab ihn ein paar mal eingesetzt, z. B. bei Ektoparasitenbefall, bei Wassertrübung durch Einzeller, bei Wasserblüte.
Aber nur dann und nur kurzzeitig. Und schon bestimmt seit 5 Jahren nicht mehr nötig gewesen.
Dann als Vorfilter Watte, dann die Lampe und dann Aktivkohle.

Aber im Dauerbetrieb sehe ich mehr Nachteile als Vorteile.
Gruß

Jürgen

"Wie Sie sehen, sehen Sie nix...
Warum Sie nix sehen, sehen Sie gleich..."
-Loriot-

Fiesta1300S

Corydorasforum-Member

  • »Fiesta1300S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Wohnort: Hünfelden

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. April 2015, 15:11

Hallo Jürgen,

davon habe ich auch schon gehört.

Soll wohl bei Dauerbetrieb auch einiges verschlechtern am Wasserklima.
Grüße

Michael

Tc111

Corydorasforum-Member

Beiträge: 10

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 8. April 2015, 16:56

Hallo Michael,

ich hatte meinen UVC-Klärer immer in Betrieb, wenn ich empfindlichere ZBB vermehrt habe.
Dadurch wurde, wie gewünscht, der Keimdruck auf den Fischlaich reduziert, ohne dass ich mit dem ph-Wert so weit runter musste.

Nach dem Freischwimmen habe ich den Klärer wieder abgeschaltet um den Keimdruck langsam wieder steigen zu lassen, was meiner Meinung nach, den Jungfischen zugute gekommen ist -> "Abhärtung".

Auch bei Ektoparasiten kann er zum Einsatz kommen.

Dauerbetrieb halte ich nicht für erforderlich.
2/2/8 L374, ?/?/0 L387, ” 4/3/0 L42 Hemiloricaria sp. “Crique Margot, 2/0 Apistogramma cacatuoides, 3/3 Apistogrammoides pucallpaensis, Corydoras gossei +, C. elegans?, C. arcuatus, C. julii/trilineatus, C. pygmaeus, Nannostomus marginatus +, N. beckfordi “Crique Malmanoury“+, N. digrammus, N. unifasciatus, Dermogenys pusilla +

Erik

Moderator

Beiträge: 1 285

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 8. April 2015, 20:09

Hallo Michael,
habe so ein Teil da und setze es immer dann ein, wenn starker Infusorienbefall auftritt. (Was ich im letzten Jahr öfters im Winter hatte). Gerade bei Jungfischen hilft das die gefürchteten "Pinselschwänze" weg zu bekommen. Länger als 1,5 Tage lase ich Ihn aber nicht drin. Sobald das Wasser klar ist, kann auch nach einen tag sein, nehme ich Ihn raus. Immer einsetzen würde ich Ihn aber auf keinen Fall!
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

6

Donnerstag, 9. April 2015, 20:11

Hallo Michael ,
Bei mir läuft der UV- Entkeimer seit mehr als 4 Jahren im Dauerbetrieb.
Die verbleibenden Keime halten die Fische und Schnecken noch genug auf Trab, "meiner Meinung nach". :rolleyes:
Gruss Serge.

Ich züchte Wasserschnecken.Falls ihr welche habe möchte können Sie mich gerne kontaktieren.

7

Samstag, 11. April 2015, 11:35

Hallo,
ich habe eine 11 Watt UV-C Lampe und einen kleinen Topffilter (dient nur als Pumpe) als mobile Lösung bei Infusorientrübung im Einsatz.

Ähnliche Themen