Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 20. Februar 2016, 11:22

Richtige Einrichtung eines Corydoras-Becken mit anschließender Vergesellschaftung

Guten Tag,

Ich bin neu hier im Forum und hoffe das ich diesen Tread im richtigen Bereich geöffnet habe.
Wie man der Überschrift bereits entnehmen kann möchte ich mir ein neues 180l Becken gönnen. Das das Aquarium erst einlaufen muss ist mir bewusst und wird von mir auch beachtet. Es geht mir lediglich um die zukünftige Bepflanzung und den Fischbesatz. Welche Aquarienpflanzen würded ihr empfelen? Ich suche vorwiegend nach einer kleinen, sich grasartig auf dem Boden ausbreitenden Pflanze, sowie eine schöne Schwimmpflanze die für ein paar Schattenplätze sorgt. Als Besatz würde mir Corydoras panda oder C. aeneus black sehr zusagen. Welche Erfahrung habt ihr mit den Tieren gesammelt und was würded ihr für Mitbewohner nehmen. Ich würde Salmler bevorzugen bin aber noch unendschlossen und hoffe auf ein paar Ideenanreize.

Mit freundlichen Grüßen
Anton :winken2:

2

Samstag, 20. Februar 2016, 11:56

Hallo Anton, Herzlich Willkommen. Ich
pflege seit über 3 Jahren Corys der Arten Marmor und Metall. Da es von
Anfang an ein Artbecken werden sollte, habe ich dazu Sand und eine
relativ "schwache" Beleuchtung (D*HNER NANO Leuchte 11W) mittig
eingeplant. Dazu eine komplette Monstera und Wurzeln der Efeutute ,
sowie eine große Amazonas eingebaut. Mit kleineren Pflanzen habe ich so
meine Probleme, da die Welse das Anwachsen bisher verhindern. Aber Sand
finde ich sehr wichtig, wobei ich hier lieber auch auf Welchen aus dem
ZOO Laden greife, als wie vom Baumarkt. In den Jahren habe ich immer
bisschen getestet, um das Leben meiner Welse so angenehm wie möglich zu
machen. Ua auf HMF umgestellt und zeitweise Eichenlaub eingebracht.
Terrasse mit Kies und viel Javamoos. Beifische waren mal der
Rotflossenglassalmler Mode, die aber leider, bis auf zwei Stück
ausgestorben sind und komischerweise im Nachbarbecken wieder auf 10
aufgestockt, mit Antennenwelsen seither ohne Verlust ein her schwimmen.
Bin davon abgekommen und Aquarium nun ohne Beifische, dafür 5 Babys 2015
von den Eltern "aufgezogen".

TOI TOI TOI für dein Vorhaben wünscht . . .
Ich bin Uwi , der mit Panzerwelsen schwimmt!
Panzifilme siehe

3

Samstag, 20. Februar 2016, 12:21

Vielen Dank für die schnelle Antwort. :)
Wenn möglich würde ich mich freuen wenn du mal ein Bild deiner Schützlinge machen könntest. Mir geht es vorallem um die Art und Weise der Javamoos Platzierung.

Würde mich desweiteren über andere Vorschläge freuen :thumbsup:

Joern Carstens

Corydorasforum-Member

Beiträge: 401

Wohnort: im hohen Norden

Beruf: Wasser-Panscher

  • Nachricht senden

4

Samstag, 20. Februar 2016, 12:35

Hi Anton
... Es geht mir lediglich um die zukünftige Bepflanzung und den Fischbesatz. Welche Aquarienpflanzen würded ihr empfelen? Ich suche vorwiegend nach einer kleinen, sich grasartig auf dem Boden ausbreitenden Pflanze, sowie eine schöne Schwimmpflanze die für ein paar Schattenplätze sorgt.

Schön, dass Du Dir vorher Gedanken um eine gute und Artgerechte Einrichtung Gedanken machst (ist ja oft andersrum).

EIn paar Gedanken zu "guten" Cory-Pflanze habe ich hier gemacht:
Brochis splendes total scheu - normal?
Die Worte "Eisvogel" und "Fischreiher" kommen vor und hab ich ein paar mal geschrieben in unterschiedlichen variationen - schau mal über die Suche (vorher in das Foren-Hauptverzeichnis gehen - irgendwie ist die Suche -Funktion da komisch eingestellt).

"Gras" ist ein zweischneidiges Schwert: sieht toll aus, wird auch von Cory "durchsucht".
Die Kehrseite:
Die natürliche lebensweise der Panzerwelse besteht darin, "nackten" Bodengrund zu "durchwuseln" - also eher "Sandbank-Bewohner", und die sind frei von Pflanzen.
Das heißt jetzt, darauf zu verzichten - sondern ein gutes "Miteinander" zue rmöglichen, also auch bewußt freie Gründelflächen frei zu lassen.
Praktisch heißt das, von Zeit zu Zeit mal zu "gärtnern" - so wie in einem terrestrischen Garten auch.

Mit den ausgesuchten Arten kannst Du nicht viel falsch machen. Sieh zu, dass Du die "obere Mitte" und die Oberfläche mit anderen Fischen gut besetzt. Salmler sind da eine Möglichkeit.
Für mein Verständnis müssen die Begleiter nicht aus Südamerika kommen - die Tiere haben keinen Reisepass dabei und kennen die Mitbewohner nicht persönlich. Entsprechende Biotope (!) gibt es auch in anderen Ecken der Welt und das Biotop "kleiner Fluss" (so würde ich eine Sandbank-Landschaft mit Randbewuchs einordnen) gibt es rund um den Globus.

Viel Spaß beim aussuchen, einrichten und "loslaufen" .
Beste Grüße
Jörn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Joern Carstens« (20. Februar 2016, 13:19)


5

Samstag, 20. Februar 2016, 15:18

Hallo Anton, aber gerne doch . . .



Ich bin Uwi , der mit Panzerwelsen schwimmt!
Panzifilme siehe

6

Samstag, 20. Februar 2016, 21:29

Muss schon sagen das sieht gut aus :up:
Wenn das Aquarium soweit eingerichtet ist werde ich auch ein paar Bilder hochladen. Hat jmd. Ahnung vom Javamoos o. anderen Moosarten aufbinden? Reicht dafür Angelsehne? Wäre nett wenn mir das jmd beantowrten könnte. Außerdem womit füttert ihr eure Corys? Ich möchte Artemia züchten. Was wäre noch ratsam?

Viele Grüße :)

7

Samstag, 20. Februar 2016, 22:31

Hallo Anton :) , mein Vordergrund ändert sich stetig , da der Sand sich durch die Strömung bewegt.
Deshalb die Unterschiede auf den Fotos.


Javamoos beschwere ich mit Kieselsteinen , manches wird auch von den Welsen gerückt oder aufgebunden mit Kabelbinder auf Holz. Bei Angelsehne hätte ich befürchten, dass sich die Welse verletzen könnten.

Füttern tu ich mit Schwarzen Mückenlarven, Wasserflöhe und Cyclops - alles gefroren. Grünfuttertabletten und Granulat.
Ich bin Uwi , der mit Panzerwelsen schwimmt!
Panzifilme siehe

8

Samstag, 20. Februar 2016, 23:05

Danke für die Infos. WIe sieht's denn aus mit L-Welsen zur Vergesellschaftung? Ich hätte gerne ein Pärchen jedoch möglichst nicht die braunen Antennewelse und auch keine Fische die 40€ pro Stück kosten. Ich hoffe da kommt euch was in den Sinn.

MFG

9

Sonntag, 21. Februar 2016, 11:41

:winken: Anton, da Antennenwelse auch bodenorientiert sind, kommt es auf die Grundfläche an und Einrichtung.
Parken aber auch an den Seitenscheiben.
Gegen ein Antenni spricht nichts dagegen. Ein Paar wird irgendwann Kindle am Stück produzieren, da ja der Antennenwels der "Guppy" der Welse ist. Selbst hatte ich oft schon den Gedanken, mal einen Antennenwels in meinen Aquarium einzubürgern. Wieder Abstand genommen, ua wegen den Dreck (Holzspäne) was die produzieren ( Boden absaugen tu ich nicht bei Teilwasserwechsel) und sichtbare Algen habe ich nicht. Bin kein Gegner der L-Welsen, da wir ein weiteres Aquarium mit verschiedenen Welsen, außer PWs haben und uns darüber freuen.

Ich bin Uwi , der mit Panzerwelsen schwimmt!
Panzifilme siehe

10

Sonntag, 21. Februar 2016, 12:54

Danke für die Antwort. Aber ich würde mich eher für eine andere Art als den "normalen Ancistrus" begeistern. Wie z.B. den Ancistrus dolichopterus o. auch blauer Antennenwelse gennant. Der braune Antennenwels wirkt so schlicht- nicht mehr besonders. Sicherlich ist es ein interessanter Fisch- also mich nicht falsch verstehen- aber ein "Fensterputzer" pflegt so ziemlich jeder Anfänger und ich wolte schon einen anderen Mitbewohner für meine Corys. Was haltet ihr vom gemeinen Schwielenwels/Dianema urostriatum? Wäre das ein geeigneter Zimmergenosse?

Ich bin dankbar für alle Antworten :)

Erik

Moderator

Beiträge: 1 288

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 21. Februar 2016, 13:15

Hallo Anton,
ich kann Dir den Gemalter / Rehbrauner Schwielenwels (Megalechis thoracata) empfehlen oder auch kleinere Vertreter der Schwielenwelse aus der Gattung Lepthoplosternum. Sicherlich ist auch der Schwanzstreifen-Schwielenwels (Dianema urostriatum ) oder der Torpedo-Schwielenwels (Dianema longibarbis) geeignet. Aber als Gemeiner Schwielenwels würde ich keine von den Arten nennen, wozu auch, haben doch sehr schön zutreffende deutsche Trivalnamen :pfeifen:
Grüße
Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

12

Sonntag, 21. Februar 2016, 14:36

Sind diese Fische geignet für mein 180l Aquarium? und wie viele würden in Frage kommen? Ein Pärchen, eine Gruppe, 1M u. 2W ?
Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ThunderYamato« (21. Februar 2016, 16:04)


13

Sonntag, 21. Februar 2016, 14:39

Im übrigen habe ich hier mal ein Bild von meinem derzeitigen Becken. Es ist seit 1 1/2 Monaten im Betrieb. Der Gelbflossenbuntbarsch in der Mitte des Bildes ist nur zu Besuch. ein Freund zieht um und deshalb benötigt der Fisch eine Bleibe.
»ThunderYamato« hat folgendes Bild angehängt:
  • Aquarium20.02.2016.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ThunderYamato« (21. Februar 2016, 16:04)


Erik

Moderator

Beiträge: 1 288

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 21. Februar 2016, 19:56

Hallo Anton,
ja, sind geeignet für Dein Becken. Schwielenwelse sind gesellige Tiere, da würde ich immer ab 4 Tiere einsetzen. Von den kleinen können es auch 5 oder 6 sein. Kein Problem. Sind sehr tagaktive und neugierige welse. Und sehr pflegeleicht, fressen fast alles und kommen auch mal mit wenig Sauerstoff aus. Falls mal irgendwann etwas ausfällt.
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

15

Montag, 22. Februar 2016, 15:34

Danke für die vielen Antworten :) Hat mir geholfen. Falls jmd noch Ideen für das Becken hat kann gerne noch Antworten geben.

MFG :winken2: