Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 6. August 2016, 21:39

Seid Wochen Juli und Pandapanzerwels sterben

Moin, ich bin der Cascal dies ist mein erster Post hier im Forum, lese aber schon geraume Zeit mit.

Ich bin im Besitz eines 350L Trigon, welches seid Anfang April läuft. Filter ist der Orginal Innenfilter mit einfacher Bestückung, also nur Filtermatten und eine Lage alte Tonkugeln aus meinem alten Becken. Bodengrund ist 0,3 bis 0,8mm Flussand.
Vorher hatte ich einen 125L Würfel mit Kiesbodengrund bis ca 3mm. Im Becken sind 2 Savannenholzwurzeln und einige Flussteine + Bepflanzung (nichts exotisches)

Gedüngt wird mit Dupla Tagesdünger und den 7 Kugeln und einmal die Woche mit Gerstenstrohextrakt beim Wasserwechsel. Dazu sind immer ein paar Blätter und Erlenzapfen im Becken.

Gefüttert wird übrigends mit Granulatfutter und 1 bis 2 Futtertabletten
an 6 Tagen die Woche, ab und an gibts mal Gemüse aus dem Garten.
Seid ich den Flusssand habe gehen die Welse eigentlich nicht mehr an die Tabletten, sondern wühlen lieber den Bodengrund um.

Sonstige Pflege: 1 mal die Woche knapp 50% Wasserwechsel (weiches Leitungswasser, Lüneburger Heide), Algenprobleme habe ich nicht, Wasserwerte habe ich in den letzten 20 Jahren nie gemessen.

Besatz aktuell:
2 oder 3 Julipanzerwelse, Mitte April warens 8
7 oder 8 Pandapanzerwelse davon 1 Nachwuchs, Mitte April warens 11 + 5 Nachwuchs
10 Phanstomsalmer
2 männl. Endlerguppys
15 Amanogarnelen
einige Red Fire Garnelen
7 Geweihschnecken, 3 TDS, Blasenschnecken

5 Pandas und ein Teil der Garnelen und Schnecken sind aus meinem Vorgängeraquarium, hatten sich Problemlos eingewöhnt.

Die Probleme fingen kurz nach dem kauf der Juli Gruppe an. Mir fiel nach ein paar Tagen auf, dass bei einigen dieser Welse die Barteln beschädigt sind, im laufe der nächsten Tage wurden die Barteln immer weniger bzw verschwanden ganz. Im laufe der folgenden 2 Wochen starben alle Julis mit beschädigten Barteln.
Leider wars damit nicht getan. Bis heute stirbt mir pro Woche mind. 1 Panzerwels ohne erkennbare äußere Schäden. Die Pandas haben nie Barteln verloren und sterben trotzdem an was auch immer... Von den Jungtieren hat genau einer überlebt, die anderen sind nach und nach bei einer Größe von ungefähr 1 cm verstorben. Ich habe in den letzten 5 Jahren nicht Panzerwels verloren.
Die Welse verhalten sich normal, sie wühlen im Boden, schwimmen locker durchs Becken, atmen ruhig.

Ich habe mein Wasser bei einem Händler untersuchen lassen, wobei keine auffälligen Werte entdeckt wurden. Wir sind der Meinung, dass wenn irgendwas im Wasser wäre, die Garnelen als erstes umkippen müssten, aber nicht die Welse die ja doch als robust gelten.
Der Händler mein es könnte ein Artenspezifischer Parasit sein, er würde auch mal einen toten Fisch untersuchen, aber finde mal einen der nicht zu 3/4 von den Garnelen aufgefressen wurde..

Ich bin etwas ratlos zur Zeit was ich machen soll, ich mag meine Welse, ich will die nicht einfach auf Verdacht platt machen und dann neue kaufen. Der Händler meint abwarten, medikamentieren würde er nicht, ich auch nicht. Mit Glück höhrt das Sterben auf, mit Pech erst wenn alle Welse tot sind.

Falls jemand eine Idee hat zu meinem Welssterben, immer her damit.

bongo

Corydorasforum-Member

Beiträge: 277

Wohnort: 35274 Kirchhain

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 7. August 2016, 11:39

Hallo Cascal,

so direkt föllt mir nix auf.
Allerdings kann man mit die Werte sind ok eigentlich nix anfangen.
Bitte schreibe noch die genauen Werte, speziell auch Nitrat und Nitrit.
GH, KH und pH sind eigentlich in weiten Bereichen egal.
Benutzt Du Wasseraufbereiter?
Mir kommt es vor daß Du recht viel fütterst und auch düngst.
Ich würde bis das Problem erkannt ist nur die Hölfte füttern und erst mal garnix düngen.
Dann schaun mer mal.
Gruß

Jürgen

"Wie Sie sehen, sehen Sie nix...
Warum Sie nix sehen, sehen Sie gleich..."
-Loriot-

3

Sonntag, 7. August 2016, 12:11

Moin,

zu den Werten:
Nitrit nicht nachweisbar
Nitrat 5 bis 10
Phosphat, Eisen, Kupfer nicht nachweisbar
KH 6, GH 8, pH 6,8

Ich benutze keinen Wasseraufbereiter, es sei denn man sieht 20ml Gerstenstrohextrakt beim Wasserwechsel als solches an.

Ansonsten wie gesagt 6 Tropfen Dupla Tagesdünger und die Tonkugeln nach Bedarf, vielleicht 10 pro Jahr.
Kommt mir ehrlich gesagt nicht Zuviel vor bei 350 L.

Beim Futter benutze ich 1/3 der Menge die man Füttern sollte + einen Tab den sich Welse, Garnelen und Schnecken teilen.

Mit freundlichen Grüßen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cascal« (7. August 2016, 12:50)


4

Montag, 8. August 2016, 10:20

Hallo Cascal ,Willkommen, ich könnte mir vorstellen, dass es auch an zu viel Futter & Dünger liegt. Durch das lesen, selbst habe da keine negativen Erfahrungen, kann es auch an den Kies liegen oder dazu setzten von weiteren Panzerwelsen/Beifischen. Besonders bei PW braucht man viel Geschick und Glück, um Freude daran zu haben. Da ist die Planung vom Aquarium eine Herausforderung und weicht von herkömmlichen Einrichtungen schon mal ab. Sprich düstere Erscheinung, Sand , Sand und nochmals Sand. Ruhig paar Gammelecken zum Nuscheln und Javamoos nicht zu wenig.
Hoffe du bekommst die berühmte Kurve und deine Welschen erholen sich.
TOI TOI TOI wünscht . . .
Ich bin Uwi , der mit Panzerwelsen schwimmt!
Panzifilme siehe