Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 8. Februar 2018, 13:44

Corydoras Becken bauen lassen ?!

Moin an alle ,

Ich bin René , mittlerweile fast 40.....und seit sehr langer Zeit auch schon Aquarianer. Nun , seit unserem Umzug, Hochzeit etc im letzen Jahr, bin ich praktisch Aquarianer a.D.

Nun werd ich allerdings langsam unruhig und merke , das mir ein Aquarium doch fehlt. Da meine Frau mich in dem Bereich unterstützt und wir damals schon sehr viel Freude an unseren Corydoras arcuatus hatten, kam mir zwischendurch die Idee, ob es Sinn machen würde, sich ein Becken für Corydoras generell bauen zu lassen !?

Damit meine ich z.b eine große Grundfläche und nur eine recht geringe Höhe ( Max. 30 cm ). Ggf. Je nach Art auch einen kleinen Bachlauf , wo man die Strömung von vorne mittels Bohrung im Glas z.b schon hätte.

Mir stellt sich die Frage , ob das halt wirklich „Sinn“ macht, oder ob man sich einfach einen Cube ala Ju... Lido Kauft und die Grundfläche nimmt ?


Vielleicht habt ihr da ja noch Gedanken zu, oder ggf. Hab ich an irgendwas nicht gedacht ?

Freue mich auf eure Antworten !

Mit freundlichen Grüßen René

Joern Carstens

Corydorasforum-Member

Beiträge: 401

Wohnort: im hohen Norden

Beruf: Wasser-Panscher

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Februar 2018, 14:27

Hi Rene

gute Idee, ein "extra"-Corydorasbecken zu machen.

Nur frage ich mich, welche Gründe es gibt, dass "extra flach" und als relative teure Spezialanfertigung zu nehmen.
Im anglo-amerikanischen Bereich bzw. "älteren" Büchern wird das gern so vorgestellt...

Wen "stört" die darüber liegende Wassersäule ? Ich empfinde sie sogar als nützlich, weil es da mehr Wasser gibt, dass für die Stabilität etc da ist. Also "sauberer" läuft.

Worauf Du achten kannst, ist ein "breites" Normmass zu bekommen.
Anstelle 80x35x40 ein 80x40x40, anstelle 100x40x50 ein 100x50x50 usw.
o.k. gibt es nicht an jeder Ecke, das stimmt.

Gut irgendwass ist dann auch Schluß .... wenn es länger werden soll, dann kann so was wie ein 120x50x40 Sinn machen. Zu flach würd ich allerdings nicht werden.

Bin gespannt auf eine kommende Becken-Vorstellung !
Beste Grüße
Jörn

3

Donnerstag, 8. Februar 2018, 16:00

Hallo Jörn,

Also soooo teuer sind Sonderanfertigungen gar nicht, ich hab mal rechnen lassen und würde ohne Technik, ohne Schrank , mit Abdeckung, in den Maßen 100x 50x30 auf ca 363 Euro kommen. Bei einem komplettset würde ich eh die Hälfte tauschen , weil das meistens zu laut ist oder ggf . Grenzwertig ist.

Da ich keinen anderen Besatz plane , warum nicht das Becken an die Fische anpassen ?

Biologische Stabilität, da gebe ich dir natürlich recht , mehr Volumen verzeiht auch mal Fehler, allerdings bei guter Filterung sollte da auch nichts passieren.

Ich werde mal weiter das Netz durchforsten, vielleicht finde ich ja noch was anderes was passen könnte 8o

Mit freundlichen Grüßen René

Edith sagt : Danke für deinen Hinweis, habe gerade eheim Becken mit 50 er tiefe gefunden, sogar mit LED Beleuchtung, allerdings fliegt da auch wieder der Filter raus :kopfkratz:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rene« (8. Februar 2018, 16:13)


4

Donnerstag, 8. Februar 2018, 16:13

Hallo René!

Prinzipiell ist es eine gute Idee, das Becken den Lebensgewohneiten der Fische anzupassen bzw. ein sich in Deinem Fall ein flaches Becken anfertigenzulassen. Warum also nicht?
Ich pflege meine Corydoras in "normalen" Becken mit allerdings nicht ganz hohem Wasserstand. Bei Vermehrungs- oder Zuchtversuchen bietet es sich an, ab und an Wasserstandsschwankungen wie bei einer Regen- oder Trockenzeit zu simulieren, um die Tiere in eventuelle Paarungsstimmung zu bringen.
Dies ist soweit der einzige Grund, der sich für mich gegen ein flaches Becken ergibt....

Ansonsten, viel Spaß und viel Erfolg!

Viele Grüße,

Fabian

5

Donnerstag, 8. Februar 2018, 16:18

Hallo Fabian ,

Das mit den Wasser und Temperatur Schwankungen kenn ich, hat sich aber meistens eh durch den wöchentlichen TWW ergeben :pfeifen: , das funktionierte damals auch recht gut.

Ich muss mal sehen was die Regierung heute Abend dazu sagt, dann mal sehen....die Eh... Proxima Reihe hat eine 50er tiefe was mit Sicherheit sehr interessant ist.

Da ich noch auf der Arbeit bin, muss ich das nacher mal am Pc nachschauen ......Infos folgen :thumbup:

Mit freundlichen Grüßen René

6

Donnerstag, 8. Februar 2018, 20:06

Hallo Rene,



solche Becken gibt es durchaus schon fertig bei einigen Spezialanbietern. Einfach bei Google "Welszuchtbecken" eingeben und den ersten Link nehmen. Dort findest noch mehr nützliche Sachen. Oder bei E***y nach Becken mit dem Maß schauen. Beim H*****h Baumarkt gibt es auch eine gute Auswahl von Glasbecken ohne Zubehör, die von dir erwähnte Proxima Reihe ist dabei. Ansonsten sind maßgefertigte Becken natürlich auch super.



Auf ein Strömungsbecken würde ich nicht so viel Hoffnung setzen. Sehr großer Aufwand, bei einem minimalen Erfolg. Es gibt einige Informationen von der Firma Panta Rhei auf ihrer Seite unter Videogalerie mit Beispielen und Erklärungen. Aber vielleicht kommst ja ohne Bohrungen, nur mit einer vernünftigen Strömungspumpe aus ;) .



Gruß Arthur

7

Donnerstag, 8. Februar 2018, 20:25

Hallo Arthur,

Danke für deine Tipps , ich muss mal sehen, ich hab der Frau versprochen diesmal nicht das teuerste zu nehmen ( war ich wohl Geistesabwesend ).

Ich tendiere momentan, aufgrund des weißen unterschrank, zu einem Proxima oder VivalineLED, wobei ich sehen muss ob die vivaline Beleuchtung über den Controller steuern kann.
Filtern werde ich wohl über einen E.... eXperience je nach Becken mit einem 250er voll mit siporax, damit hab ich damals die besten Erfahrungen gemacht.

Das einzige was mir Sorgen bereitet , ist ( und das war es schon immer ) die Bepflanzung. Na mal sehen ....erstmal mit der Frau reden....

8

Freitag, 9. Februar 2018, 10:54

Hallo René!

Dann viel Erfolg!

Viele Grüße,

Fabian

Uwi58

Corydorasforum-Member

Beiträge: 159

Wohnort: Bregenz

Beruf: EU Rentner

  • Nachricht senden

9

Freitag, 9. Februar 2018, 18:00

Hallo René , tolles Projekt . . . mein Welsaquarium wird im April 5 Jahre und schon einiges experimentiert. Wasserstand geändert, Grundfläche umgestaltet, Pflanzen getestet, Filterung umgestellt oder Beleuchtung gerückt. Gab immer ein neues Verhalten meiner Welse zu beobachten. Was ich damit sagen will, dass man den Behälter so wählen, um später eventuell auch damit zu arbeiten zu können. Und da sind Panzerwelse sehr genügsame Kerlchen. Egal wie es ausgeht, ich wünsche dir viel Geduld und Glück. LG . . .
Ich bin Uwi , der mit Panzerwelsen schwimmt!
Panzifilme siehe

Daphnis

Corydorasforum-Member

Beiträge: 33

Wohnort: Bochum, Ruhrpott

Beruf: Student

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 14. Februar 2018, 20:37

Hallo,

ich habe mir vor 4 Wochen auch ein Corybecken anfertigen lassen: L/B/H 120x50x40, habe mit passendem Unterschrank, Lochbohrungen für den Filter und Beleuchtung (Eheim LED+) schließlich 1200 Euro bezahlt, Lieferung und Vor-Ort-Aufbau schon mit inbegriffen. Eine etwa vergleichbare Aquarienkombination von der Stange, also deutlich schlechtere Qualität und nicht die Maße, die ich hätte haben wollen, wären etwa bei 900 Euro gewesen. Also aus meiner Sicht ein sinnvoller Mehrbeitrag. Ganz davon abgesehen, dass ich so den örtlichen Kleinunternehmer unterstützen kann.

Grüße

Sascha
»Daphnis« hat folgende Datei angehängt: