You are not logged in.

Dear visitor, welcome to www.Corydorasforum.de die Adresse für alle Panzerwelsfreunde und Liebhaber. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Sylvia

Corydorasforum-Member

  • "Sylvia" started this thread

Posts: 10

Location: Kärnten, Österreich

  • Send private message

1

Sunday, December 15th 2019, 6:14pm

Corys Dunkelfärbung, magern ab, sterben nach 6-8 Wochen

Hallo Cory-Freunde, ich bitte euch um Hilfe!

Ich habe ca. noch 13 Corydoras pygmaeus in einem 60 l Arten-Becken.

Vereinzelt erkrankt ein Cory, erstes Symptom ist eine immer intensiver werdende Dunkelfärbung und Absonderung von den anderen. Sie sind die ersten und am längsten am Futter, dennoch magern sie ab, nach 4-6 Wochen liegen sie ab und zu quer am Boden, schnellere Kiemenbewegung (ich vermute, dass sie zu schwach sind, um nach oben Luft zu schnappen), nach etwa 8 Wochen verenden sie.

Es sind mittlerweile schon mehr als 3 gestorben, 1 ist schon ganz dunkel und wird immer dünner. Sie, es ist ein Weibchen, scheint gekrümmt, sogar der Streifen, der bei allen anderen gerade ist, krümmt sich nach oben. Die untere Schwanzflosse ist kleiner - diese Symptome habe ich aber nur bei diesem Weibchen festgestellt. Intensivbad 30 min mit Sera bactopur s - danach war sie kreidebleich und nach ein paar Stunden wieder dunkelgrau, sie scheint ein bisschen vitaler zu sein, kann mich aber auch täuschen.


1. Anwendung: Sera omnipur s
2. Anwendung: Sera Flagellol
3. Anwendung: nur Intensivbad "Sera bactopur direkt" für das oben beschriebene Weibchen.

Ich getraue mich nicht, so schnell wieder was ins Aquarium zu geben. Ich habe auch Nachwuchs und befürchte, dass sie die Medikamente nicht vertragen.
Wasserwechsel 7-10 tägig 30-40% mit temperiertem Wasser
Temperatur 25 Grad
pH 6,5
GH 6-7
KH 3
O2 9 mg/l
NH4 / NH3 0
NO2 0
NO3 0
PO4 0
Fe 0,0-0,1
Cu 0
Cl 0

Bitte meldet euch, wenn ihr etwas darüber wisst!

Vielen Dank und liebe Grüße, Sylvia

P.S.: Fotos konnte ich leider keine hochladen, die Dateien sind zu groß.

2

Tuesday, December 17th 2019, 8:49pm

Hallo Sylvia,



Dunkelfärbung ist ein häufiges Krankheitsmerkmal. Die Diagnose ist aber immer so eine Sache. Selbst Bilder wären vielleicht nur ein zusätzliches Indiz.



Das Dünner werden spricht schon für einen Darmbefall. Die Wasserwerte erscheinen mir dagegen unauffällig.



Da wäre Flagellol schon ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn Sera bactopur s anschlägt könnte es sich um eine bacterielle Infektion handeln. Wenn nicht käme möglicherweise noch ein Wurmbefall in Betracht.



Letzten Endes bleibt es aber doch ein Ratespiel.



Liebe Grüße

Swen

Sylvia

Corydorasforum-Member

  • "Sylvia" started this thread

Posts: 10

Location: Kärnten, Österreich

  • Send private message

3

Tuesday, December 24th 2019, 9:21pm

Hallo Sven! Danke für deine Antwort. Das Weibchen ist leider vor ein paar Tagen verstorben.

Flagellol hatte ich verwendet. Ich habe im Augenblick keinen weiteren erkranken Cory und warte, wie es sich entwickelt.

Meine 2 von 3 im Becken geborenen sind auch daran gestorben, der eine kämpft noch, blieb klein und ist völlig abgemagert. Ich glaube, dass es die gleiche Krankheit ist.

Ein Gedanke, den ich noch hatte: Ich teste die Wasserwerte immer oben, doch die Corys leben unten. Mulmsaugen 1 - 2 wöchig, doch nach 24 Stunden ist das Futter so vergammelt, dass es scheusslich stinkt. Ich habe eine Futterschüssel, doch ein Flosseschlag und das Futter fliegt. Vielleicht ist ein doch eine Vergiftung ?

Ich hatte Kies und habe im Forum einen Beitrag gelesen, dass Corys wegen falschen Bodengrund gestorben sind. Mit viel Mühe habe ich 0,4-1 mm Sand Stück für Stück eingebracht. Da können Futterreste nicht mehr zwischen den Steinen verschwinden und ich sauge sie jeden Tag weg. Ich hoffe das Beste.

Wenn jemand noch einen Rat hat, ich freu mich auf jeden Beitrag.

Liebe Grüße, Sylvia

Sylvia

Corydorasforum-Member

  • "Sylvia" started this thread

Posts: 10

Location: Kärnten, Österreich

  • Send private message

4

Sunday, March 1st 2020, 3:05pm

Hallo Coryfreunde!

Ich möchte euch gerne über den guten Ausgang berichten und was ich getan habe.

Es waren nur noch 11 Corys übrig, doch kein neu erkrankter. Ich habe das Forum durchforstet, wie ein C.pygmaeus-Becken aussehen soll und habe umgestaltet: Sand erneuert mit feinstem Quarzsand 0,1-0,3 mm Körnung. Die C.p. gründeln nicht so eindrucksvoll, doch es sieht süß aus, wenn sie mit dem Kopf im Sand und mit den vorderen Flossen nach hinten stauben :)

Ich habe den gesamten vorderen Bereich als Sandstrand frei gelassen und mittig Pflanzen, Steine und eine Wurzel platziert. Der hintere Bereich ist frei zum Durchschwimmen, die Pflanzen bieten Ablaichplätze, Schutz von oben, abgedunkelte Plätze, freie Schwimmflächen und freien Zugang zur Wasseroberfläche.

Eine Pflanze mit horizontalen Blättern würde ich noch gerne einsetzen, da die Corys gerne drauf rasten und Ausschau halten. Eine Pflanze die gerne 50 cm hoch wachsen kann, am Bodengrund aber nicht viel Platz braucht - hätte da jemand einen Vorschlag?

Übrigens, es gibt Nachwuchs !!!

Was die Krankheit angeht, kein neu erkrankter Cory seid 2 Monaten. Es mag sein, dass sie sich am Kies die Barteln verletzt haben, sich eine Infektion zugezogen und bei der Nahrungsaufnahme Probleme hatten.

Was mich noch echt überrascht hat ist, dass, seitdem ich Sandstrände habe, die Corys sich nicht mehr verstecken. Ich kann sie den ganzen Tag mehr oder weniger beobachten, obwohl sie Versteckmöglichkeiten haben. Der freie Ausblick verschafft ihnen wohl Sicherheit. Und sie lieben es am Sandstrand zu liegen - wie ich auch :D

Ich wünsche euch allen, die auf der Suche nach Hilfe sind, dass alles, wie bei mir auch, gut wird. Viel Glück!


5

Monday, March 2nd 2020, 8:35am

Hallo Sylvia,
das sind gute Neuigkeiten.
Wie wär´s als Pflanze mit Echinodorus cordifolius? Allerdings kann diese nach einiger Zeit auch oberhalb der Wasseroberfläche die Blätter horizontal ausbilden.

Viele Grüße,
Fabian

Sylvia

Corydorasforum-Member

  • "Sylvia" started this thread

Posts: 10

Location: Kärnten, Österreich

  • Send private message

6

Monday, March 2nd 2020, 1:31pm

Hallo Fabian!

Danke für deine schnelle Antwort.
Ich habe mir die Echinodorus cordifolius schon angesehen und bin begeistert. Sie wäre ein Gruß aus der Heimat meiner Corys (sind aber keine Wildfänge), viel Aussichts- und Rastplätze und es wäre der Hammer, würde sie aus dem Becken herauswachen. Sowas wollte ich immer schon.

Ich freu mich, danke.

Übrigens, ich habe viel Nachwuchs, 2 aber haben es geschafft und schwimmen schon mit den Großen mit.

LG Sylvia :D :D :D

7

Friday, March 6th 2020, 8:03am

Hallo Sylvia,
schön!
Ich hatte Echinodorus cordifolius mehrere Male; zweimal wuchs sie recht hoch aus dem Becken hinaus. Eine CO2-Düngung kommt dem Wachstum der Pflanze wohl ziemlich entgegen.
Dann viel Spaß!
Viele Grüße,
Fabian

8

Sunday, March 8th 2020, 4:54pm

Hallo Sylvia,

schön, dass du das Problem in den Griff bekommen hast!

Als Pflanze mit horizontalen Blättern nutzen meine Corys auch gerne die Echinodorus horizontalis.

Liebe Grüße
Swen