You are not logged in.

1

Tuesday, July 20th 2021, 9:59am

Ideen für eierlegende Wollmilchsau: Kalt + klein + Nachwuchs

Hallo in die Runde,
Ich bin im Moment auf der Suche für neue Beifische zu meinen Kardinälchen.
Eigentlich war da jetzt seit x Jahren Hara jerdoni drin, aber da ich mir beim letzten Neukauf für das zweite Aquarium gefühlt die Schuppenpest eingefangen habe und auch ordentlich Verluste, reicht es mir.
Ich möchte keinen Fisch, den ich alle paar Jahre aufstocken muss sondern eine Population, die sich erhält. Die Kardinälchen eiern so munter, auch wenn die Haras immer schön rund waren, kamen Junge hoch. Jetzt gerade habe ich alle Jungtiere verloren und hoffe, dass das demnächst noch ein Schwung hoch kommt.
Entsprechend ist das hier auch eher Brainstorming, das Aquarium ist noch ein paar Monate unter Quarantäne, Restbestand der Haras habe ich ja auch noch.

Ich bin nicht festgelegt auf Panzerwelse, aber da das hübsche muntere Gesellen sind, hoffentlich eine Idee wert und in die Richtung habe ich noch nicht geguckt.

Andere Artvorschläge nehme ich auch gerne. (Akysis vespa ist auf der Liste, aber schwer zu bekommen und Zucht fraglich; yunnanilus oder wie sie gerade heißt, aber die schwimmt viel oben rum; eventuell Rhinogobius rubomaculatus (oder verwandt), aber da bin ich unsicher wegen Größe, Einrichtung und Charakter)

Ich suche

Größtenteils Bodengebundener FischRuhig bis munter, aber nicht hektisch, wäre schön, den Fisch mal zu sehen
Dezimiert den Kardinalnachwuchs aber frisst nicht 100 %
Lässt die erwachsenen in Ruhe
Bildet selbsterhaltende Polulation ohne Regentänze meinerseits, 1x im Jahr Zuchtbecken aufstellen ist ok dauernd nicht. Ich erwarte kein dauerndes Laichen aber Saisonal wäre schon gut. Für Welse hatte ich aber noch nie eine Händchen

Ich biete
Becken 50x40 mit 30er Höhe, 60 L
Sandboden, dicht bepflanzt, paar Wurzeln und Steine, etwas Strömung
Etwa 2/3 des Jahres Versorgung mit Kardinalkaviar, sonst bunte Mischung aus Lebend, Frost, Trocken. Durchgehend Lebendfutter kann ich nicht bieten
GH 5,x pH etwa Neutral, sonst messe ich nicht. Im Moment Salzzusatz, der soll aber irgendwann wieder enden :rolleyes: 1/3 Wasserwechsel pro Woche
Knackpunkt: ungeheizt. Im Winter habe ich bis runter auf 18 °C gemessen, das Ding steht an der Außenwand. Ich bin im Winter hier neu hin gezogen, da das aber ein wirklich übler Winter war, nehme ich an das war der Tiefpunkt. Im Rekordsommer hatte ich gut über 30 °C.


Sonst im Aquarium sind Kardinalfischchen. Die haben sich selbstständig auf etwa 30 Tiere aufgestockt, im Moment eher 25.
Danke schonmal

This post has been edited 1 times, last edit by "Hinterstein" (Jul 20th 2021, 10:05am)


2

Sunday, August 29th 2021, 10:01am

Hallo Hinterstein,

sind Corydoras bei deinem Besatz zwar geographisch nicht gerade die erste Überlegung, sollten sie doch verhaltenstechnisch ganz gut passen.

Da ich jetzt nicht weiß, welche Art von Kardinälchen du hälst, würde ich erst mal Corydoras mit geringeren Temperaturansprüchen empfehlen (z.B. C. paöeatus oder C. habrosus).

Liebe Grüße
Swen

Panne

Corydorasforum-Member

  • Send private message

3

Friday, September 10th 2021, 12:00am

Oder ne Gruppe Aspdoras ( z.B. C125 ).

4

Sunday, September 19th 2021, 10:33am

Hallo Swen,
ja, geographisch passt das nicht so, aber ich hab auch lieber Aphyocharax mit Sewellia zusammengesetzt als einen Bärbling. Die Bärblinge sind beim Futter nämlich nur schlimmer oder mögen die Strömung nicht so, die Salmler sind nicht zu weich von den Ansprüchen, das geht hier im Leitungswasser. Die Salmler seh ich schon kräftig balzen (leider noch ohne Jungfische, das wird aber bestimmt), die Sauger wachsen noch, ich hoffe aufs Beste. So lange es also von den Ansprüchen und dem Verhalten passt bin ich da relativ schmerzfrei.
Bei den Salmlern bin ich jetzt wahnsinnig gespannt, wie die mit der Schwankung im Jahresverlauf klar kommen, das müsste eigentlich deren Habitaten entsprechen, ist aber weit von dem weg was der übliche Aquarienstamm so kennt.

Ich hab die ganz normalen Kardinälchen, die vietnamesischen waren damals leider nicht aufzutreiben.

C. paleatus müsste von der Temperatur super passen, aber ob ich die in 60L sehen will weiß ich nicht so. Die werden ja schon gut groß. Hm.

C. habrosus wären ganz ganz oben auf meiner Wunschliste, aber da habe ich so genau keine Berichte über so kalt gefunden. Vom Verbreitungsgebiet werde ich da auch nicht schlauer. Hast du Erfahrungen?


Der gewünschte Schwung Jungfische schwimmt übrigens teilweise schon in der Randbepflanzung, so 4,5 werden den Bestand wieder verjüngen.




Hallo Panne,toller Fisch. Aspidoras hatte ich schonmal, die pauciradiatus, wunderschöne muntere Fische. Die waren etliche Jahre bei mir, aber für die Nachzucht hatte ich so genau gar kein Händchen. Ich denke das ist mit der Art nicht anders (besonders wenn ich da möglichst easy ging unterwegs sein will) und ich habe im Hinterkopf, dass Aspidoras zwar kühler aber nicht so kalt wir bei mir unterwegs sind.
Da muss ich aber glatt aufpassen, dass nicht wieder ein Aquarium mehr einzieht. :pfeifen:

5

Yesterday, 1:17pm

Hallo Hinterstein,
Aspidoras sind auch eine gute Wahl.

Wie sieht es mit C. hastatus und C. pygmaeus aus?
Liebe Grüße
Swen

Similar threads