Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.Corydorasforum.de die Adresse für alle Panzerwelsfreunde und Liebhaber. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

skullymaster

Corydorasforum-Member

  • »skullymaster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 698

Wohnort: Oberhausen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 9. Dezember 2004, 14:20

Mattenfilter

Hi leute!

Also meiner Meinung nach ist der Mattenfilter einer der wirksamsten, wenn auch optisch nich am ansprechensten, Filter. Einfach ne Filtermatte, am besten 5 cm dick und grob mit ca. 3-4 cm Abstand zum Glas an die Seitenscheibe und mit ner Pumpe das Wasser durche die Matte saugen und wieder zurück ins Becken. So braucht man niemehr Filtersaubermachen! :D Und wirksam ist es auch, außerdem können evetuelle Jungfische Kleinstlebewesen von der Matte regelrecht abweiden und sich so die ersten Tage ernähren.

Also ich denke es gibt eigentlich nix was gegen den HHMF spricht. Was benutzt ihr so für Filter?


Grüße Tobi

Stenebetta

Corydorasforum-Member

Beiträge: 1 211

Wohnort: Grethem

Beruf: IT-Systemtechinker und Kassentechniker

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 9. Dezember 2004, 14:59

RE: Mattenfilter

Hi Tobi,

auch ich habe in meinen ganzen Becken nur Mattenfilter und in den kleineren 12Liter Becken Schwammfilter. Für meinen ganzen Raum habe ich drei Kolbenpumpen die die Luftheber mit Luft versorgen.
Für mich gibt es auch nichts besseres oder auch güntigeres als diese Filtermethode! Die Luftheber baue ich alle selber aus Elektroinstallationsrohr! Klappt echt gut!
:up: Gruß Stefan


PeterF

Corydorasforum-Member

Beiträge: 139

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 9. Dezember 2004, 16:53

Das mit den Filterselbstbau sollte man vorsichtig sein. In diesen Elektrorohren ist ein Weichmacher X( verarbeitet worden, der ist für Fische gefährlich. Nehme Kunststoffrohre die auch für Trinkwasser zugelassen sind, kosten zwar erheblich mehr, aber man geht kein Risiko ein. :]
Mit freundlichen Grüßen
_______________________

Peter

www.wirbellose.net

Stenebetta

Corydorasforum-Member

Beiträge: 1 211

Wohnort: Grethem

Beruf: IT-Systemtechinker und Kassentechniker

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 9. Dezember 2004, 17:24

Hi Welsman,

genau an das habe ich auch schon gedacht! sag mal kannst Du mir verraten wo ich das Rohr am besten bekomme (Baumarkt, Kempner oder so) und wie es genannt wird! Ist vielleicht für viele andere auch interressant! Danke!!!
:up: Gruß Stefan


PeterF

Corydorasforum-Member

Beiträge: 139

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 9. Dezember 2004, 17:33

ich werde mich drum kümmern, wie das rohr richtig genannt wird.
Mit freundlichen Grüßen
_______________________

Peter

www.wirbellose.net

skullymaster

Corydorasforum-Member

  • »skullymaster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 698

Wohnort: Oberhausen

  • Nachricht senden

6

Freitag, 10. Dezember 2004, 15:07

HI Leute!

Ich hab an meinen beiden Mattefilter je eine ganz normale Kreiselpump.


Grüße Tobi

Torwächterin

Corydorasforum-Member

Beiträge: 68

Wohnort: 34369 Hofgeismar

  • Nachricht senden

7

Freitag, 10. Dezember 2004, 16:39

hallo,

also bei uns läuft seit Sonntag der erste Mattenfilter in einem 240l Becken. Bisher bin ich sehr zufrieden und alles sieht gut aus.

Hier ist das gute Stück. Derzeit wird es mit einer 600 und einer 300 Eheim Compact betrieben.

Gruß jessica
»Torwächterin« hat folgende Datei angehängt:
  • DSCN6386.jpg (89,96 kB - 547 mal heruntergeladen - zuletzt: 18. November 2017, 13:43)

PeterF

Corydorasforum-Member

Beiträge: 139

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 12. Dezember 2004, 00:35

ein schönes foto :] :]
Mit freundlichen Grüßen
_______________________

Peter

www.wirbellose.net

skullymaster

Corydorasforum-Member

  • »skullymaster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 698

Wohnort: Oberhausen

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. Dezember 2004, 15:48

Hi!

Zitat


ein schönes foto


da kann ich mich nur anschließen! :]
ist die Matte wirklich gelb?


Grüße Tobi

PeterHiltKlein

Corydorasforum-Member

Beiträge: 75

Wohnort: Saarland

Beruf: Zierfischzüchter, Webautor, Internetdesigner und anderes

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 30. Januar 2005, 23:01

Hallo,

Zitat

Original von Welsman
In diesen Elektrorohren ist ein Weichmacher


In den grünen Aquarienschläuchen ist eine ganze Menge drin.
Die grauen Leerrohre sind doch aus Thermoplast, da dürfte, wenn überhaupt, nur ganz wenig drin sein.
Jedenfalls werden sie mit den Jahren nicht spröde, wie es die normalen AQ-Schläuche machen.
Ich halte es für nicht tragisch und benutze diese Rohre schon seit einigen Jahren, ohne jemals negative Erfahrungen damit gemacht zu haben.
(Salmler, Corys, andere Welse, Apistogramma, Lebendgebärende, Kilifische und eine Ladung Garnelen und Schnecken tummeln sich in den Becken)
Grüße, Peter

--

~~

~

~~~~ }<(((°> AquaDings.de ~~~~ :zeitung:

Gerda

Moderator

Beiträge: 3 040

Wohnort: 52224 Stolberg/Rhld.

Beruf: Programmiererin

  • Nachricht senden

11

Montag, 31. Januar 2005, 11:04

Hallöchen!
Ich habe auch nahezu alle Becken mit HMF laufen. Seit einigen Wochen habe ich aber in dem 300 L-Becken das Problem, dass da der Sauerstoff sehr schwach vorhanden ist. Ich musste sogar eine Luftpumpe rein tun, was ich überhaupt nicht gut finde (vonwegen CO2). Es scheint wohl eine Nebenerscheinung beim HMF zu sein, dass die Unmengen Bakterien sehr viel Sauerstoff verbrauchen. Ob ich da jetzt die Matte ganz rausnehmen und auswaschen soll? Hat da jemand Erfahrung mit? Ist ja kaum zu machen, die Matte wieder hinter den Sand zu befördern (Eckfilter).
Tschüssi
Gerda

PeterHiltKlein

Corydorasforum-Member

Beiträge: 75

Wohnort: Saarland

Beruf: Zierfischzüchter, Webautor, Internetdesigner und anderes

  • Nachricht senden

12

Freitag, 4. Februar 2005, 00:12

Wenn der O²-Gehalt absinkt, muss das nich unbedingt mit dem HMF zusammenhängen.
Vielleicht wachsen die Pflanzen nicht so, wie sie sollten?

Wenn genügend Licht da ist, dürfte mit dem O² kein Engpass entstehen.

Wie hoch ist der Gehalt denn? (und wie sind die anderen Messwerte?)
Grüße, Peter

--

~~

~

~~~~ }<(((°> AquaDings.de ~~~~ :zeitung:

Walter

Corydorasforum-Member

Beiträge: 31

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

13

Freitag, 4. Februar 2005, 07:46

Hi,
ich bin gar nicht mehr "so" der Fan von Mattenfiltern.
Feine Matten verstopfen, grobe Matten lassen das Wasser "trübe" und außerdem sind sie schon so grob, dass da alles mögliche an kleinstem Getier durchschwimmen kann.
In kleinen Becken ist der HHMF sicher top, ab mitterler Beckengröße und v.a. bei Besatz v.a. mit Welsen hat man (oder ich) oft einige Scherereien damit. Was ich schon rumgeschissen hab mit feiner Matte - mittlerer Matte - grober Matte, und das Endergebnis ist gar nicht befriedigend (gar nicht so optisch bei einem über´s Eck gebauten HHMF).
Ich hab keine Lust, in solche Welsbecken zusätzlich noch Schnellfilter zur Entfernung der Trübstoffe einzubringen, dass nimmt dem Mattenfilter ja seinen größten Vorteil - die "wenige Reinigungsarbeit".
Ab mittlerer Beckengröße funktionieren bei mir eindeutig Topfaußenfilter weitaus besser. Und "großen Welsen" hab ich Mattenfilter jetzt bezüglich "Annagen" noch gar nicht ausgesetzt.
Ich bin nicht der erste und einzige in meinem Bekanntenkreis, der bezüglich Mattenfilter seine Meinung wieder geändert hat und zu Topffiltern bzw. eingeklebten Innenfiltern zurückkehrt.
Gruß,
Walter

Gerda

Moderator

Beiträge: 3 040

Wohnort: 52224 Stolberg/Rhld.

Beruf: Programmiererin

  • Nachricht senden

14

Freitag, 4. Februar 2005, 08:55

Hallöchen Peter!
Der Messwert war ohne Sprudelstein bei knapp über 2 mg. Das fand ich schon heftig! :kopfkratz:
Ich habe da generell kein Nitrit, Nitrat immer 10 - 20 mg, kh 2 und gh knapp 4. Darüber hinaus ein regelrechtes Pflanzenbecken und beleuchtet mit 3 Röhren (2 tropical + 1 freshwater). Das Becken ist ein 1,30/0,50/0,50 Panoramabecken.
Betrieben wie gesagt mit einem HMF über Eck (grob), der auch noch nicht merklich zusitzt. Da laufen 2 Kreiselpümpchen hinter mit einer Gesamtdurchflussmenge von etwa 450 L/Std. 1 direkt an der Wasseroberfläche und 1 auf halber Beckenhöhe in eine andere Richtung, um möglichst viel Wasser zu bewegen. Zusätzlich noch eine Kreiselpumpe in der anderen Ecke als reine Strömungspumpe an der Wasseroberfläche eingesetzt.
Etwa die Hälfte der Beckenoberfläche ist bedeckt mit Muschelblumen, Wasserlinsen und Valis.
Mit Sprudler bekomme ich zumindest etwas über 4 mg Sauerstoff rein. Aber wie gesagt: das ist für mich nicht unbedingt ein Dauerzustand :rolleyes:
Tschüssi
Gerda

skullymaster

Corydorasforum-Member

  • »skullymaster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 698

Wohnort: Oberhausen

  • Nachricht senden

15

Freitag, 4. Februar 2005, 12:56

Hi Walter!

Mittlerweile muss ich (leider :() sagen, dass ich mit dem HHMF in meinem 200er auch nicht so zufrieden bin, viele Schwebstoffe im Wasser und der Boden ist auch voll Sch****. Nur weiß ich nicht ob ichs wieder ändern soll, also die Matte raus, ein Außernfilter ist auch recht teuer, oder gibts da sehr gute, billigere Modelle (du hast doch sicher welche)?

In meinem 54er ist der Mattenfilter allerdings Top (!), er läuft astrein, macht keine Arbeit, das Wasser ist glasklar, also keinerlei Schwebstoffe, und der Boden sieht auch sauber aus!

Also hast du schon recht, bei kleinen Becken ist er sehr zu empfehlen, bei etwas größeren, naja, das hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt. Oder gibts jemandem, bei dem auch in Becken ab 200 Liter und darüber der HHMF perfekt funktioniert?


Grüße Tobi

Walter

Corydorasforum-Member

Beiträge: 31

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

16

Freitag, 4. Februar 2005, 14:01

Hi Tobias,
billige Außenfilter gibt´s bei Ebay, im L-Welse.com hast ja sicher den Thread dazu gelesen.
Ich selbst hab keine Erfahrung damit, ich hab Eheim, Fluval, JBL, Preise sind bekannt...
Gruß,
Walter

skullymaster

Corydorasforum-Member

  • »skullymaster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 698

Wohnort: Oberhausen

  • Nachricht senden

17

Freitag, 4. Februar 2005, 14:05

Hi Walter!

Ja ich lese gerade nochmal den Thread "No Name Außenfilter...". Also Eheim wird mir wohl zu teuer sein. Wenn du Lust hast kannste ja mal deine Erfahrung zum Fluval schreiben. ;)


Grüße Tobi

Gerda

Moderator

Beiträge: 3 040

Wohnort: 52224 Stolberg/Rhld.

Beruf: Programmiererin

  • Nachricht senden

18

Freitag, 4. Februar 2005, 14:59

Hallöchen!
Für mich stellt ein Außenfilter leider keine Alternative dar. Das war mir immer schon zu unsicher. Wenn da mal 'ne Dichtung freckt, dann gibt das 'ne Riesenschweinerei! Gar nicht dran zu denken, wenn man dann zufällig auch noch in Urlaub ist... :mauer1:
Tschüssi
Gerda

Walter

Corydorasforum-Member

Beiträge: 31

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

19

Freitag, 4. Februar 2005, 15:07

Hi,
naja, ... und wenn die Silikonnaht vom Aquarium platzt, dann gibt´s auch ne Riesensauerei ;)

Tobi, ich hab zwei Stück der alten Fluval Serie (103 und 203) laufen und bin mit denen eigentlich auch sehr zufrieden. Sie laufen einfach, auch wenn das Abnehmen des Filterkopfes vom Topf etwas streng geht und das beiligende Winkelgerohre "für die Würschte ist"...
Neue Fluval hab ich keine.
Gruß,
Walter

PeterHiltKlein

Corydorasforum-Member

Beiträge: 75

Wohnort: Saarland

Beruf: Zierfischzüchter, Webautor, Internetdesigner und anderes

  • Nachricht senden

20

Freitag, 4. Februar 2005, 15:15

Zitat

Original von skullymaster
Oder gibts jemandem, bei dem auch in Becken ab 200 Liter und darüber der HHMF perfekt funktioniert?


Hi,

400x120x80 cm/ Nettoinhalt 3800 Liter. Reicht das? :-)

http://www.megaquarium.de/megaquarium/

Zitat:
"Der Filter, ein externer Hamburger Mattenfilter in U-Form, im Inneren stehen 2 Pumpen Aquabee UP3000 die das Wasser über die ganz Länge des Beckens an eine Stirnseite pumpen. Der Filter hat eine Fläche von fast 9000 qcm, die Pumpen pumpen ca. 3500 l / Stunde durch die Rohre, das ergibt ca. 6,5 cm pro Minute an Durchflußgeschwindigkeit, das Wasser benötigt also ca. 1,5 Minuten um die 10 cm Matte zu durchdringen, viel Zeit für die Bakterien, ihre Arbeit gründlich zu tun..Das Wasser fließt durch 4 Bohrungen in den Filter. Der grüne Schlauch oben führt zum CO2-Reaktor, der links im Filter hängt."

Louis' Teil läuft mit einem Matten-Außenfilter, also praktisch mit HMF.
Grüße, Peter

--

~~

~

~~~~ }<(((°> AquaDings.de ~~~~ :zeitung: