Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.Corydorasforum.de die Adresse für alle Panzerwelsfreunde und Liebhaber. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gerda

Moderator

  • »Gerda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 040

Wohnort: 52224 Stolberg/Rhld.

Beruf: Programmiererin

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. Februar 2007, 16:04

Schöner HMF?

Hallöchen,
wieder grübele ich über der Beckenplanung für's neue große Kaltwasserbecken....
Da ich aus Sicherheitsgründen einen Außenfilter erstmal ablehne, würde ich mein kommendes Becken gerne wieder mit HMF ausstatten. Erst hatte ich aufgrund der Beckenlänge (1,8 m) mit 2 Eckfiltern geliebäugelt, aber da nun die neueste Planung so aussieht, dass das Becken quasi als Raumteiler fast frei steht, ist diese Lösung nicht unbedingt als hübsch zu bezeichnen :(
Dann dachte ich an eine Kopfseite, da zumindest da das Becken fast an der Wand stehen soll. Aber die Erfahrung mit meinen Kleinbecken sagt mir, dass das auch nicht gerade dekorativ wirkt, da man doch da die Matte sehr gut sehen kann.
Hat vielleicht irgend jemand von euch eine praktikable Idee, wie ich da unauffällig einen Mattenfilter unterbringen könnte? Nochmal zur Erinnerung: es wird ein 180x50x50 cm großes Becken.
Bin für jeden Vorschlag dankbar! :]
Tschüssi
Gerda

Borbi

Corydorasforum-Member

Beiträge: 16

Wohnort: Bad Vilbel

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. Februar 2007, 16:42

Moin Gerda,

... also ich würde dann einen "Halbmond"-HMF einbauen. Wenn der über 40cm einer Schmalseite geht, dann dürfte auch die biologisch aktive Oberfläche ausreichend sein (ohne ein "Rechentool" benutzt zu haben- reines Gefühl). Und ne 3cm dicke Matte lässt sich auch leicht stark biegen, um eine große Wölbung hinzukriegen (mehr aktive Oberfläche). Dann 10-20 Javafarnableger draufgesteckt (Zahnstocher sind da sehr praktisch- 1 für 2 Pflänzchen, zersetzen sich innerhalb von ein paar Monaten, dann sind die Pflanzen festgewachsen). Und natürlich eine ordentliche Strömungspumpe.

Grüße, Sandor
Das gesprochene Wort bedeutet nichts.
Wer es aber aufschreiben muss, wird es nie ganz verstehen.

Gerda

Moderator

  • »Gerda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 040

Wohnort: 52224 Stolberg/Rhld.

Beruf: Programmiererin

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. Februar 2007, 16:54

Hallöchen Sandor,
die Idee an sich gefällt mir gut - aber wie krieg ich das in halbrunder Form ans Halten??? Das ist genau das, wo ich drüber grübele. Einfach senkrechte Stege an die Kopfscheibe wird nicht funktionieren - da "springt" die Matte garantiert raus. Und es ist ja dieses Mal nicht mal eine aufliegende Galsscheibe da, die die Matte nach unten hin fixieren würde.
Rein nach Gefühl würde ich sagen, die Mattengröße dürfte ausreichen - aber nicht bei 3 cm Stärke. Würde 5 cm nehmen und dann ggf. kleine Keile raustrennen, damit keine gequetschten Stellen entstehen - das müsste auch funktionieren.
Tschüssi
Gerda

Borbi

Corydorasforum-Member

Beiträge: 16

Wohnort: Bad Vilbel

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. Februar 2007, 17:12

Hallo Gerda,

ich hab in allen meinen Becken Eck-HMFs, die ich mit Kabelkanälen aus dem Baumarkt befestigt hab. 3cm breite Kabelkanäle, "dünnste" Ausführung (1,5cm, glaube ich) reicht vollkommen für einen Eck-HMF. Den "Deckel" brauchst Du da nicht, die Unterseite ist nach oben hin leicht verjüngt, da kann man den Deckel einfach draufklipsen. Als Konsequenz kann man (muss man) die 3cm-Matte da etwas reinquetschen und dann hält das richtig ordentlich. Für einen Halbmond-HMF würde ich dann einen 3*3cm-Kabelkanal nehmen (oder, wenn Du ne 5cm-Matte willst, nen 5*5cm-Kanal).
Ach ja, die Kanäle einfach mit einem durchgehenden (!) Streifen Silikon auf die Scheibe pappen, einen ("ängstliche" auch zwei- meine "Sünde" waren drei Stunden ohne Probleme) Tag warten und dann die Matte einklemmen, Becken vollmachen.

Ich kann heute Abend mal versuchen, ein Foto davon zumachen, ist vielleicht einfacher als so eine Erklärung.. ;)

Grüße, Sandor
Das gesprochene Wort bedeutet nichts.
Wer es aber aufschreiben muss, wird es nie ganz verstehen.

Gerda

Moderator

  • »Gerda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 040

Wohnort: 52224 Stolberg/Rhld.

Beruf: Programmiererin

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. Februar 2007, 14:18

Hallöchen Sandor,
achso... und du meinst, da hält die Matte also auch so drin? Habe ja in meinem anderen Becken (300 L) auch den HMF als Eckfilter und die Matte einfach hinter zwei eingeklebte Glasstege geklemmt. Das hält rel. problemlos - aber ich will mir da nix vormachen, denn hinter einem Viertelkreis steckt wesentlich weniger Spannung als hinter einem Halbkreis :kopfkratz:
Und da werden Deckel drauf geclipst??? Glaube auch, dass ein Foto manchmal mehr als 1000 Worte sagt... :rolleyes:
Habe bisher immer diese Kabelkanäle gemieden, weil ich mir nie sicher war, dass die auch 100 %ig neutral im Wasser bleiben und nicht nach 3 Jahren vielleicht durch den Dauerkontakt mit Wasser irgendwelche Gifte freisetzen. Schließlich sind die Teile nicht für Lebensmittel hergestellt und sicher auch nicht für den Dauereinsatz im feuchten Element. Nicht jeder Kunststoff ist unproblematisch, was die Giftbelastung angeht. Das wäre so ziemlich der Horror pur für mich, wenn ich nach einem Jahr das ganze Becken leerräumen muss, weil ich diese Stege vielleicht entfernen muss wegen unerklärlichem Fischsterben. :(
Ich weiß, ich mach mir wieder mehr Gedanken, als andere Leute, aber ich bin dabei nunmal übervorsichtig. :think:
Tschüssi
Gerda

molch11

Corydorasforum-Member

Beiträge: 434

Wohnort: Marburg

Beruf: Student: Geographie

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 5. Februar 2008, 22:48

Hallo und Guten Abend!

Da kram ich mal den Thread wieder aus...

Hat jemand Erfahrung mit den Plastikschienen bezüglich Fische und toxischen Stoffen gemacht?
Ich hab in einem Becken auch so Kabelkanäle (waren schon drin).
Halten tun die gut und die Matte raus und rein funktioniert auch ganz gut.
----------------------------------------------------------------------------
Grüße von Simon :angel:
----------------------------------------------------------------------------
http://molch-108.jimdo.com

hufgardm

Administrator

Beiträge: 838

Wohnort: Hösbach bei Aschaffenburg

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 6. Februar 2008, 07:52

Hi Gerda!

Richtig da war ja was 8)! Dürfen wir mal ganz vorsichtig nach Bildern für das "Wahnsinns" Becken fragen? Und natürlich auch, wie du es dann gelöst hast.

Tschau

Marcus
Für alle aus dem Raum Aschaffenburg / Miltenberg:
http://www.aquarienfreunde-obernburg.de/


BSSW Reginalgruppe Nordbayern (Fürth)
http://www.ig-bssw.org/

Orinoco-W-

Corydorasforum-Member

Beiträge: 295

Wohnort: Nähe Dresden (38 km)

Beruf: zuletzt Teamtrainer, Moderator, Konfliktmanager - jetzt Ruhestand

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 6. Februar 2008, 10:13

Guten Morgen Gerda,
das ist ein feines Projekt - freu dich drauf. Seit ich dieses große Becken habe (allerdings für 25 bis 26 Grad), zeigen die Fische ein mir bisher nicht bekanntes Verhalten (Revierbildung und eigene, kleine Futterplätze). Ich arbeite jedoch nur noch mit Außenfiltern und fahre jedes Jahr in Urlaub ohne das jemand kommt um die Fische zu füttern oder zu kontrollieren, ich benutze nur noch Fluval-Filter (ausnahmsweise ein Name). Da ich Corys und Harnischwelse in den Becken habe, schaffen andere Filter den ständigen Dreck und Trub nicht. Auch mein Kaltwasserbecken habe ich auf Außenfilter mit Strömung umgebaut und es ist jetzt glasklar das Wasser und die Garnelen vermehren sich explosionsartig. Da ich die Rückwand immer mit flachen Steinen aus den Bachläufen abklebe (Verstecke für Brut und Jungfische), hätte ich für Mattenfilter gar keinen Platz.
Bin schon auf die Fotos gespannt und auf deine Besatzvorstellungen?!
Gut Fisch und Gut Bau - oder so....
MfG Jürgen

Orinoco-W-

Corydorasforum-Member

Beiträge: 295

Wohnort: Nähe Dresden (38 km)

Beruf: zuletzt Teamtrainer, Moderator, Konfliktmanager - jetzt Ruhestand

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 6. Februar 2008, 10:18

Hi Simon,
wie kommst du denn hier bei dieser epochalen Diskussion auf deine "blöden" Plastikschienen? Es wird nichts passieren mit deinen Kabelkanälen und warum? Nun, die werden auch in Viehställen eingebaut wo Kühe, Ziegen, Schafe und Pferde u. u...den lieben langen Tag dran rummlecken!!! Früher gab es welche die begannen "scharf" zu riechen wenn du die nass gemacht hast, eine berühmte schwedische Möbelfabrik hat da viel Ärger mit Möbeln bekommen, die auch mit diesem Mittel hergestellt wurden. Aber jetzt herrscht ja Ordnung in der "bunten" Republik!!!
MfG jürgen

Gerda

Moderator

  • »Gerda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 040

Wohnort: 52224 Stolberg/Rhld.

Beruf: Programmiererin

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 6. Februar 2008, 10:48

Hallöchen,
dass der Thread nochmal aus der Versenkung auftaucht, hätte ich nicht gedacht :pfeifen:

Natürlich steht das Becken ja längst und hat schon seine ersten Problemchen (ihr erinnert euch bestimmt an meine neuen Mitbewohner: die Fräskopfwürmer...) hinter sich. Momentan kämpfe ich noch immer mit Algen, denn wie erwartet ist die eine Röhre mit 9000 K ein Freudenschmaus für die Algenbrut. Leider waren die Arkadia-Röhren in T5 hier nirgends zu bekommen.
Jedenfalls mache ich frühestens ein Foto fürs Forum, wenn ich da wieder durchgegangen bin! ;)

Ich habe den HMF kopfseits befestigt und zwar - um meinem Lieblingswerkstoff unter Wasser treu zu bleiben - mittels doppelter Glasstege, die 3 cm Abstand haben. So klemme ich die Matte dazwischen ein und das hält problemlos. War echt nicht einfach da rein zu bekommen - hätte ich nicht gedacht, dass die Matte sich so wehren würde. Vermutlich reichen 3,5 oder sogar 4 cm Abstand auch aus.
Da ich wie immer grobe Matte genommen habe, macht auch die Biegung zum Halbkreis nicht wirklich was aus. Ich betreibe sie mit 2 Kreiselpumpen und bisher klappts hervorragend. Nitritpeak - ebenfalls wie immer - nicht vorhanden.
Besetzt wurde es wie geplant mit meinen Mel. praecox und boesemani sowie einem Trupp vietn. Kardinälchen. Dann noch meine Pitbulls, die Otocinclus negros und die in den nächsten Tagen wieder einzusetzenden paleatus. Ob es irgendwann doch noch zu den barbatus kommen wird, steht mal in den Sternen. Bin in der Hinsicht jetzt eher gefrustet, denn 2 Fehlversuche reichen mir normaler Weise. Aber genau für diese Helden habe ich überhaupt das Kaltwasserbecken bauen wollen :rolleyes:
Na ja. Zum Glück ist der Aquarianer an sich ja ein geduldiger Zeitgenosse (jedenfalls wenn es ums Hobby geht ;) )

Ich bin nach wie vor skeptisch, was den Kabelkanal-Einbau angeht. Die Dinger sind nicht für den Einsatz unter Wasser hergestellt und auch beileibe nicht lebensmitteltauglich, denke ich mal. Außerdem verkraftet eine Kuh etwas höhere Giftdosen, als ein Fischchen von 2 Gramm oder eine Garnele. Ich gehe da lieber immer auf Nummer Sicher. Das kann 5 Jahre gut gehen und dann plötzlich löst sich was schlagartig aus den Dingern und die Tiere fangen urplötzlich an zu kränkeln. Das bringt dann keiner mehr mit den Teilen in Verbindung, weil die ja schon ewig da drin sind, ohne dass was war. Letztlich untersucht das ja niemand und es wäre auch verdammt schwierig, etwaige Gifte in so geringen Mengen zu messen - jedenfalls mit normal zugänglichen Methoden.
Tschüssi
Gerda

welsmicha

Cory + L-Wels Liebhaber

Beiträge: 587

Wohnort: 20km süd/westl. v. Hannover

  • Nachricht senden

11

Montag, 11. Februar 2008, 21:38

Der Einfachheit, und der Faulheit wegen, sagte mal einer, wurde die
Erfindung " klemmen des Filterschaum´s mit Kabelkanal" gemacht...... .

Die Großhändler, und größeren Züchter, die ich so um die 35Jahre kenne, verwenden alle, aber alle, eingeklebte Glasstreifen zur Fixierung der Filtermatte.

Warum wohl?!
Ob da jemand Gifte o.ä nachweisen konnte weiß ich nicht,
-meine aber, allein schon wegen der Optik, wie gesagt meine Meinung,
würde auch ich Glasstreifen nehmen, und nicht son doofen Kabelkanal ins AQ basteln...... .
Grüße MICHA
Wenn der Wind der Veränderung weht, ducken sich die Einen, und die Anderen bauen Windmühlen

molch11

Corydorasforum-Member

Beiträge: 434

Wohnort: Marburg

Beruf: Student: Geographie

  • Nachricht senden

12

Montag, 11. Februar 2008, 23:26

Hallo

Ich bastel grad eine Rückwand für mein neues AQ. Da hab ich eine Reihe Kieselsteine als Halterung für die Matte verwendet. Mit Silikon geklebt. Geht bei mir ganz gut!
----------------------------------------------------------------------------
Grüße von Simon :angel:
----------------------------------------------------------------------------
http://molch-108.jimdo.com

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »molch11« (11. Februar 2008, 23:27)


Gerda

Moderator

  • »Gerda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 040

Wohnort: 52224 Stolberg/Rhld.

Beruf: Programmiererin

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 12. Februar 2008, 09:22

Hallöchen Micha,
so recht konnte ich das auch nie nachvollziehen, denn auch die Kabelkanäle müssen ja schließlich ins trockene Becken eingeklebt werden - da kann ich dann auch die Glasstreifen nehmen. Bringt ja keine Vorteile :kopfkratz:
Lediglich für so Konstruktionen wie meine - mittig an einer Seite - muss man sich was einfallen lassen und Doppelstege kleben, um die Matte einquetschen zu können. Aber wie gesagt: auch das ist kein Problem und den Kabelschacht muss ich ja auch kaufen.

@ Simon
ist natürlich auch eine tolle Möglichkeit - wenn man die Kieselsteine so plan und gerade am Abschluss bekommt, dass die Matte auch wirklich dicht an den Seiten abschließt. Sonst nützt das alles nix ;)
Tschüssi
Gerda

molch11

Corydorasforum-Member

Beiträge: 434

Wohnort: Marburg

Beruf: Student: Geographie

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 12. Februar 2008, 09:40

Hallo Gerda

ich poste mal Fotos hier von meiner Baustelle!

Grüße Simon
»molch11« hat folgende Datei angehängt:
  • Filter3.jpg (156,33 kB - 151 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Dezember 2016, 22:22)
----------------------------------------------------------------------------
Grüße von Simon :angel:
----------------------------------------------------------------------------
http://molch-108.jimdo.com

molch11

Corydorasforum-Member

Beiträge: 434

Wohnort: Marburg

Beruf: Student: Geographie

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 12. Februar 2008, 09:41

...und

die Matte habe ich aufgetrennt, damit man sie leichter reinigen kann!!!
»molch11« hat folgende Datei angehängt:
  • Filter1.jpg (138,9 kB - 153 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Dezember 2016, 22:22)
----------------------------------------------------------------------------
Grüße von Simon :angel:
----------------------------------------------------------------------------
http://molch-108.jimdo.com

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »molch11« (12. Februar 2008, 09:42)


Gerda

Moderator

  • »Gerda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 040

Wohnort: 52224 Stolberg/Rhld.

Beruf: Programmiererin

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 12. Februar 2008, 12:45

Hallöchen Simon,
das sieht ja richtig gut aus! :] Ist ne klasse Idee, muss ich schon sagen.

Hat das einen besonderen Grund, dass du den Ausströmer so bodennah gelegt hast? :kopfkratz:
Tschüssi
Gerda

molch11

Corydorasforum-Member

Beiträge: 434

Wohnort: Marburg

Beruf: Student: Geographie

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 12. Februar 2008, 13:20

Hallo Gerda

Ja, das hat seinen Grund!
Ganz einfach, in dem Becken sollen meine C.paleatus einziehen und die Atyopsis mollucensis, also die Fächergarnelen. Die Garnelen brauchen ja Strömung, daher war es am einfachsten, den Pumpenauslass im unteren Drittel einzubauen!!!
Später fülle ich noch Sand und etwas Kies ein, damit sich die neuen Bewohner wohl fühlen. Zusätzlich noch wenige Pflanzen, damit die Corys den größtmöglichen Raum zum Gründeln haben. :rock:
----------------------------------------------------------------------------
Grüße von Simon :angel:
----------------------------------------------------------------------------
http://molch-108.jimdo.com

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »molch11« (12. Februar 2008, 13:21)


molch11

Corydorasforum-Member

Beiträge: 434

Wohnort: Marburg

Beruf: Student: Geographie

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 12. Februar 2008, 18:20

Übrigens kommt die Idee mit den Steinen als Rückwand von Jürgen! Vielen Dank an dieser Stelle! Sieht echt Klasse aus! :] :]

Die Idee für den eingeklemmten HMF ist mir beim Basteln gekommen!
----------------------------------------------------------------------------
Grüße von Simon :angel:
----------------------------------------------------------------------------
http://molch-108.jimdo.com

Gerda

Moderator

  • »Gerda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 040

Wohnort: 52224 Stolberg/Rhld.

Beruf: Programmiererin

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 13. Februar 2008, 14:09

Hallöchen Simon,
hmm... ich habe zumindest einen Ausströmer immer knapp unter der Wasseroberfläche und da sitzen meine Molukken jedenfalls immer vor. Die sitzen eh nicht gerne auf'm Boden, sondern lieber auf Pflanzen oder Wurzeln.
Aber probier's ruhig aus. Ich fand's nur sehr ungewöhnlich - daher meine Neugier ;)
Tschüssi
Gerda

molch11

Corydorasforum-Member

Beiträge: 434

Wohnort: Marburg

Beruf: Student: Geographie

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 13. Februar 2008, 14:22

Hallo Gerda

Ja, ich probiers mal aus!
Vor dem Auslass liegt jetzt ein V-förmiger Schieferaufbau...
Den können die Corys als Sprungschanze nutzen :D

Wenn ich die HMF-Matte einfach umdrehe, hab ich den Ausstömer oben :]
----------------------------------------------------------------------------
Grüße von Simon :angel:
----------------------------------------------------------------------------
http://molch-108.jimdo.com