Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.Corydorasforum.de die Adresse für alle Panzerwelsfreunde und Liebhaber. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 30. Juli 2012, 00:39

Wie locke ich meine corydoras duplicareus aus ihren Verstecken?

Nabend,



ich habe "eigentlich" 9 corydoras duplicareus in meinem Becken.

Allerdings auch anderen Besatz: 2/2 mikrogeophagus ramirezi, 1/1 apistogramma macmasteri, 25 corydoras pygmaeus, ? corydoras hastatus (sehe zur zeit immer nur einem), 3 epiplatys fasciolatus zimiensis, 3 L-134, Amano & Red Fire Garnelen



Ein Pärchen von den ramirezi sind sehr dominant & die apistogramma macmasteri verteidigen ihr kleines Revier auch recht gut. Zum fressen kommen immer nur einige duplicareus raus, besonders wenn es Lebendfutter gibt.

Ich füttere die cory´s immer nur an einer Stelle, da sie an anderen Stellen noch weniger präsent. Gefüttert werden sie speziell mit Tubifex (lebend) & rote Mückenlarven (Frostfutter).



Wie kann ich die Jungs nur mal nach vorn locken? Ich weiß aktuell nicht genau wieviele ich überhaupt noch im Becken habe... :wacko:



Hat jemand einen guten Tipp?
LG

Christian

Joern Carstens

Corydorasforum-Member

Beiträge: 401

Wohnort: im hohen Norden

Beruf: Wasser-Panscher

  • Nachricht senden

2

Montag, 30. Juli 2012, 12:36

Hi Christian

wie sieht denn Dein Becken aktuell aus ?
(Gesamtansicht).
Beste Grüße
Jörn

3

Montag, 30. Juli 2012, 13:59

Moin Joern,

ich hoffe die Bilder geben dir eine gute Übersicht.

Die Bilder unter der Wurzel, auf der die apistogramma macmasteri & L-134 zu sehen sind , ist die große Futterstelle. Da fühlen sich die corydoras duplicareus am wohlsten. Trotz des kleinen Revieres der Mac´s, können dort alle fressen.
»Christian04« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gesamt1.jpg
  • linkeseite.jpg
  • rechteseite.jpg
  • mac&l134.jpg
  • mac&l134-2.jpg
LG

Christian

Swiss Micke

Corydorasforum-Member

Beiträge: 90

Wohnort: Schweiz / nähe Zürich

  • Nachricht senden

4

Montag, 30. Juli 2012, 22:49

Hallo Christian

Grundsätzlich würde ich Corydoras und Zwergcichliden nicht zusammen im Selben Becken halten. Das kommt meist nicht gut für die Corys.

Zitat


Ein Pärchen von den ramirezi sind sehr dominant & die apistogramma macmasteri verteidigen ihr kleines Revier auch recht gut.


Die Corys werden attakiert von den Zwergcichliden und ziehn sich so zurück, werden Scheu und Apatisch.... Ich rate allen Leuten von der vergeselschaftung dieser beiden Fischgruppen ab, entweder oder.

Bist du dir auch sicher das es Duplicareus sind? Ich hab beide Gruppen bei mir, Duplicareus und Adolfois, Adolfois sind von Natur aus sehr scheu und leben sehr zurückgezogen. Anderst die Duplicareus, nicht sehr scheu, immer unterwegs... Kann vieleicht auch noch ein grund sein. Was sich bei mir gerade bei den Adolfois sehr positiv auf das verhalten ausgewirkt hatt, vergrössern der Gruppe. So hatte ich mit 10 Tieren kaum einer zu Gesicht bekommen, jetzt mit 18 Tieren sind sie immer mal wieder unterwegs. Grössere Gruppen ist meist besser. Da du ja keine Zucht betreibst, könntest die Tiere sicher noch Aufstocken. Aber eben, ich seh die Zwercichliden als Hauptprobelm.

Versuch die Corys Nachst zu Futtern, Zwergcichliden ruhen eher bei Dunkelheit und dann kommen die Corys vieleicht auch eher hervor. Gross was ändern wird sich bei dir warscheinlich nicht solange du beide Fischgruppen im Becken hast.

Grüsse Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Swiss Micke« (30. Juli 2012, 22:58)


5

Dienstag, 31. Juli 2012, 11:26

Hallo Michael,

vielen Dank für deine Nachricht.

Sicher bin ich mir, habe auch einen Thread hier geöffnet in dem es darum ging.

http://corydorasforum.de/wbb3/index.php?…d&threadID=4897



Alle anderen Bewohner lassen die Corydoras ja in frieden. Ich kann auch keine Jagdszenen beobachten. Meine Vermutung ist ja, das gar nicht mehr alle 9 da sind. Weiß der Geier wo die stecken, oder was mit ihnen passiert ist. Ich kann meistens leider nur noch 4 Stück zählen.

Was ich auch fragwürdig finde, warum kommen den die gut 20-25 pygmaeus nach vorn und wusseln im Sand rum. Sie werden auch nicht gestört oder verjagd...
LG

Christian

Swiss Micke

Corydorasforum-Member

Beiträge: 90

Wohnort: Schweiz / nähe Zürich

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 31. Juli 2012, 14:04

Hallo Christian

Was mir im Verlinkten Thema mal auffällt....

Zitat

Habe mir deshalb auch die duplicareus zugelegt, weil sie auch höhere Temperaturen abkönnen. Sie sind in dem Becken aktiv, nur wenn ich vorbei gehe verziehen sie sich kurz.


Woher hast du diese Info? Duplicareus sind eher für Kühlere Temp. und Adolfois kann man bei höheren Temp halten. Meine Duplis Zicken ab 25 bis 26 Grad schon rum. Liegen nur noch rum, färbung verliert sich, Fressunlust... Ich hab nicht das gefühl das sie sehr Alte werden bei hohen Temperaturen, ist aber einfach meine Meinung zum Verhalten das sie bei höheren temperaturen Zeigen. Von daher währ die haltung Duplicareus mit L-Welsen sicher nicht so Vorteilhaft, Adolfois gehn da Problemlos.

Noch was anderes.... Anhand deiner Bilder würde ich Persönlich keine Unterscheidung vollziehen. 100% sicher kann man da nicht sein. Was ich für eine unterscheidung brauch, gutes Scharfes Bild vom Petoralstachel, das ist das einzige was 100% sicher ist. Färbung, Körperform, usw. anhand der sachen kann man nur Tendenzen erahnen. Soll aber nicht heissen das ich Eriks kompetenz hinterfrage. Ich sag einfach, ich würde keine Unterscheidung vornehmen anhand deiner Bilder. Und so währ deine Frage aus dem alten Thema bezüglich unterscheidung auch gleich geklährt.

Zitat

Ich kann meistens leider nur noch 4 Stück zählen.


Würde dann vieleicht auch eher für Duplis sprechen, der rest ist über dem Jordan... Zu hohe Temperatur. Dazu der Stress durch die Zwergcichliden, auch wenn du das nicht siehst, wie schauts aus wenn niemand da ist. Fische verhalten sich meist etwas Scheuer und Ruhiger wenn vor dem Becken bewegung ist, also darauf würde ich nicht gehn das die Corys nicht verjagt werden von den Zwergcichliden.

Zitat


Was ich auch fragwürdig finde, warum kommen den die gut 20-25 pygmaeus nach vorn und wusseln im Sand rum.


Siehe mein Komentar oben:

Zitat

So hatte ich mit 10 Tieren kaum einer zu Gesicht bekommen, jetzt mit 18 Tieren sind sie immer mal wieder unterwegs. Grössere Gruppen ist meist besser.


Mehr Tiere, gleich besser, die Tiere fühlen sich wohler und zeigen sich auch mehr. Pygmaeus sind für mich aber vom Verhalten her eh nicht so Tüpisch Corys, die sind ja auch oft in Freien Wasser unterwegs... Anderst halt als die meisten Corys die nur am Boden sind. Das denk ich kann auch der Unterschied sein, da die Duplis nur am Boden sind werden sie von den Zwergcichliden als Potenzielle Ruhe störer wahrgenommen, die Pygmaeus vieleicht nicht, weil sie gerade auch im Freiwasser anzutreffen sind.

Schlussentlich, wenn effektiv wissen willst wieviele noch da sind, Räum das Becken aus und schau wieviele da wirklich noch übrig sind. Nur so wirst gewissheit haben. Und wenn die Corys dann gleich drausen hast, Lupe nehmen und den Pektoralstachel anschauen. Duplicareus hat gezähnte Pektoralstachel. Adolfois sind sie glatt. Eventuel erkennst das per Auge wenn sie vorne an der Scheibe Sitzen und Ruhig halten. Ich hab meine Rausgenommen und per Lupe untersucht damit ich Gewissheit hatte das meine beiden Arten auch wirklich das sind als das was ich sie gekauft hab.

Grüsse Michael

7

Dienstag, 31. Juli 2012, 14:58

Hi,

dank dir für deine ausführliche Antwort.

Ich bin nun etwas verunsichert, da ich mich vorher ausführlich informiert habe und du damit alles über den haufen wirfst!!!

Genau das Gegenteil ist der Fall, adolfoi für tiefere Temperaturen & duplicareus für höhere! Steht hier so in der Datenbank, findest du auch im L-welse-Forum.

Ich habe 27°C im Becken.



Becken ausräumen kommt nicht in frage! Fress unlust kann ich überhaupt nicht sagen, sobald Tubifex im Becken ist kommen die duplicareus und fressen auch.

Wie ich schon geschrieben habe, vermute ich das die Gruppe aus welchen Gründen auch immer dezimiert ist und deshalb die Corydoras scheu bzw. seltener zu sehen sind.
LG

Christian

Erik

Moderator

Beiträge: 1 288

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 31. Juli 2012, 14:59

duplicareus

Hallo Christian,

erst mal muss ich sagen das mir den Becken gefälllt :)

Einen Tipp vielleicht noch wie Du Deine Corydoras etwas "locken" kannst. C.duplicareus und auch adolfoi oder burgessi usw. mögen es nicht so hell. dadurch das Du schon einen hellen Sand hast reflektieren die Pflanzen stark. Die genannten Corydoras Arten kommen aus Gewässern die von Grund zwar hellen Sand besitzen aber das Wasser Teefarben ist. Wenn Du Dein Wasser etwas dunkler machen würdest und am Abend fütterst hast Du bestimmt mehr Mglichkeiten Deine Welse zu beobachten.

Wie schon Michael schrieb unterscheiden sich beide Arten die die Ausrichtung der Pectoralbezahnung. Aber es bestehen auch sichtbare Unterschiede, da ist es aber besser beide Arten zu Vergleich zu haben. Meistens sind adolfois schlanker, in der Farbgebung etwas blasser wie duplicareus. Die Unterscheidung anhand des dunklen Rückenbandes ist nicht sicher. Es gibt, gerade bei duplicareus, alles...von sehr schmalen band bis hin zu breiten dunklen Bändern die fast die Mittellinie erreichen!

Grüße

Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

9

Dienstag, 31. Juli 2012, 15:17

Moin Erik,



danke für deinen Beitrag & dein Lob :thumbup:

Du wirst es nicht glauben aber nachdem ich die Bilder gestern in der größe bearbeitet hatte, gab ich gleich Seemandelbaumblätter & Rinde sowie Erlenzapfen ins Becken. Nun ist es wieder braun :)

Ich habe einen GHL-Computer installiert, dieser Simuliert alle paar Minuten Wolken und ich fahre auch nicht den ganzen Tag 100% Helligkeit.

Ich füttere die Corydoras speziell erst ab 22Uhr, da ist die Helligkeit bei ca. 40% und sinkt langsam auf 0% herunter.

Nur auch da kommen sie trotz Tubifex nicht viel weiter als bis unter die Wurzel.
LG

Christian

10

Dienstag, 31. Juli 2012, 16:42

soeben zähle ich 6 Stk.

Habe mal dieses Garnelen-Pulverfutter nass geamcht und in eine Spritze aufgezogen. Das hat sie wieder nach vorn geholt.
LG

Christian

Swiss Micke

Corydorasforum-Member

Beiträge: 90

Wohnort: Schweiz / nähe Zürich

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 1. August 2012, 10:14

Hallo Christian

Hmm... Also ich muss Ehrlich sagen, das Duplicareus für eine Dauerhafte haltung bei höheren Temp geeigent sind, hör ich jetzt zum ersten mal. Wie schon erwähnt, wenn schon eher Adolfois. Corys welche du Problemlos bei hohen Temp halten kannst, kenn ich nur zwei, Sterbais und Caudimaculatus. Alle anderen sind meine Meinung nach nicht für eine Dauerhafte halteung bei hohen Temp geeignet. Aber auch egal, ich bin kein Experte, ich kann nur wiedergeben was ich die letzden Jahre gelernt hab und selber an Erfahrung dazugewonnen hab.

Was dir aber schon etwas zu bedenken geben sollte, dir sind innerhalb von etwas mehr als 2 Monaten warscheinlich schon 4 Tiere gestorben. Das ist sehr viel. Ich sags mal so, ich hab um die 120 Adulte Corys bei mir. Und unzählige Jungtiere. Wenn ich mal hochrechen was mir im letzden Jahr gestorben ist an Corys, dann sind das vieleicht 4 oder 5 Tiere. Und meist kurz nach dem ich sie bekommen hab. Was mal da ist, das Stirbt nicht. Corys sind doch sehr robuste Tiere, wenn mir dann über zwei drei monate gleich mehrere Tiere der selben Art wegsterben, dann stimmt dev. was nicht.

Ich sags nochmals, die Vergeselchaftung mit Zwergcichliden ist ist nicht Optimal, dann noch die zu hohe Temp für die Duplicareus. Wie gesagt, mein Duplis sind nicht sehr scheu, sind eigentlich ziemlich viel unterwegs. Adolfois eher scheu, aber auch die seh ich Regelmässig. Meine Duplis halte ich bei ca. 23 Grad, die Adolfois bei 26 bis 27 Grad. Das seit gut zwei jahren. Beide Arten machen soweit keinerlei Probleme. Einzig die Duplis Zicken run wenns im Sommer zu warm wird, daher Kühl ich meine Becken auch runter.

Grüsse Michael

12

Mittwoch, 1. August 2012, 12:29

Hi Michael,

freue mich das du immer wieder so zeitig Antwortest! Danke dafür!!! :thumbsup:

Also es sind ende Mai 10 Tier angekommen. 1 habe ich nach wenigen Stunden tot aus dem Becken geholt. Dann waren sie ja gut 2 Wochen ohne Barsche im Becken und waren viel aktiver. Auch bei der hohen Temperatur. Auch da hatte ich immer schon meine Probleme zu sagen wieviele noch da sind. Ob die anderen 3 Tiere auch tot sind oder wo anders im Becken zugegen sind kann ich ja leider nicht sagen. Man sieht das ja daran, das ich vor 2 Tagen dachte das nur 4 da sind und gestern schon 6 Stk. unter der Wurzel am wusseln waren.



Wenn du mal lust hast, such doch mal die weiteren Beiträge von mir raus. Darin wird ausgiebig über das Thema Temperatur und sterbai "ja oder "nein" diskutiert. Sterbai´s würden mir auch sehr gut gefallen aber die haben unter streß wohl schon einigen alles andere im Becken umgelegt. Laut Erzählungen....das Risiko wollte ich nicht eingehen.



Bei mir läuft derzeit ein 2. Becken ein, und da soll dann das dominate ramirezi Pärchen einziehen.

Licht ist noch aus und ich habe grad Wels-Tabs gefüttert. Die duplicareus wollen nach vorn, aber der ramirezi Bock verscheut sie wieder.... X(



Meinst du das ein Schwarmfisch etwas mehr ruhe ins Becken bringen würde, bzw. die duplicareus mehr nach vorn kommen und nicht mehr so scheu sind?



Wie hälst du deine Corydoras? Artenbecken oder auch in Gesellschaft?
LG

Christian

Swiss Micke

Corydorasforum-Member

Beiträge: 90

Wohnort: Schweiz / nähe Zürich

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 1. August 2012, 13:00

Hallo Christian

Ich hab die anderen Themen gesehen. :]

Zitat

Sterbai´s würden mir auch sehr gut gefallen aber die haben unter streß wohl schon einigen alles andere im Becken umgelegt.


Das würde ich nicht so eng sehn... Nur weil das mal irgendwo geschrieben war. Ich hab noch nie davon gehört das das wirklich passiert ist, aber ja, bin auch nicht so oft auf dem Coryforum unterwegs. Zumindest auf den anderen Foren auf denen ich Aktiv dabei bin kenn ich keine solchen Geschichten.

Zitat

Meinst du das ein Schwarmfisch etwas mehr ruhe ins Becken bringen würde, bzw. die duplicareus mehr nach vorn kommen und nicht mehr so scheu sind?


Man hört das auch von L-Welsen, Salmler oder andere Fische bringen beruhigung ins Becken. Kann sein das da was dran ist, ich glaub nicht so recht daran. Bei mir hatt sich einzig das Vergrössern der jeweiligen Gruppe Positiv auf das Verhalten ausgewirkt. Seis bei Corys, oder L-Welse. Ich halte allgemein grössere Gruppen von Tieren.

Zitat

Wie hälst du deine Corydoras? Artenbecken oder auch in Gesellschaft?


Das meiste im Art/Zuchtbecken. Einzig die Sterbais sind in Becken mit L-Welsen und Salmler. Die Adolfois ebenfalls bei L-Welsen, aber bei Arten die ich auch problemlos bei 26 Grad halten und Züchten kann. Aber sonst ist alles im Art/Zuchtbecken. Ich bin weggekommen von der haltung von Corys bei L-Welse, von denen hatts ja auch einige bei mir... Zuviele Kompromisse die ich eingehn musst, darum hab ich irgendwann begonnen die Becken zu Stapeln und Artbecken zu machen. Und eben, soviele Corys die Dauerhaft mit hohen Temperaturen auskommen gibts ja leider nicht. Klar, man braucht mehr Becken so, aber ja, gibts schlimmeres... :) Was hingegen sehr gut geht, Corydoras und Salmler, da mach ich durchaus sehr gute erfahrungen. Da ja auch Salmler sich zum Teil schwer tun mit höheren Temperaturen.

Gruess Michael

14

Mittwoch, 1. August 2012, 13:23

naja nun habe ich ja die duplicareus und finde sie auch sehr toll.

Salmer wären für mich die nannostomus rubrocaudatus interessant.

Das die L-Welse etwas für Ruhe bei den Corydoras sorgen, da könnte was dran sein. Da ich ja grad gefüttert habe, war gut zu sehen das wenn die L-134 raus kamen auch die duplicareus hinterher kamen. Nun ist Licht an und die duplicareus sind wieder im Versteck, dafür durchkämmen die pygmaeus das vordere Gebiet.
LG

Christian

Joern Carstens

Corydorasforum-Member

Beiträge: 401

Wohnort: im hohen Norden

Beruf: Wasser-Panscher

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 1. August 2012, 14:46

Hi Christian

jetzt hast Du schon ein paar Antworten erhalten. Einiges davon teile ich -andere nur bedingt.

Zunächst mal sind alle "hellen" Cory-Arten Sandbank-Bewohner. D.h. die bewegen sich auf den Sandbänken und bei der kleinsten Gefahr zischen die halt ab in Deckung. Die einen so, die anderen "noch eiliger".
Dann gibt es verschiedene "Uhrzeiten", in denen die einzelnen Arten unterwegs sind. Gerade sehr ähnliche Arten "teilen" sich gern die "Schichten" - ob nun duplicaraeus nun die typische Nachtschicht hat, weiß ich allerdings nicht.

Viel Licht ist für Cory's contraproduktiv - in hellen wird man halt gut gesehen und Eisvogel und Fischreiher (bzw. die brasil. Pendants) haben leichtes Spiel.... also lieber in der Dämmerung. Das beobchtest Du gerade.

Frage: wenn Du auf 40% Licht gehst - was heißt denn "100%" ? z.b. in Watt. Wie beleuchtest Du denn überhaupt ?
Die GHL sind schöne Spielkisten - nur wegen ein paar Wolken kommen Corys noch lange nicht raus !

Mir ist das Becken insgesamt zu hell für solche Corys. Vielleicht siehst auch nur auf dem Bild so aus...

Einrichtung: da sehe ich eine "Sandfläche" - schon mal gut. Überall schauen Apisto-Höhlen raus - das sind Orte, an denen die "auf die Nase" kriegen. Gleichmässig über die Fläche verteilt. Da würd ich auch nicht gern rausgehen ! Welche Höhle könnte da raus ?
Kannst Du durch die Verteilung die Apisto-Reviere so steuern, dass ein "freier Platz" für die Corys übrig bleibt ?

Dann scheint mir, dass ihnen "bei Gefahr" der Rückzug versperrt ist. Rechts liegt da ganz vorne so eine Röhre quer, auf der linken Häflte hinter der Echi eine lange "Kante".
In der Mitte scheint die "Sandbank" bis nach hinten zu reichen ? Nur versperrt da auch ein Steinhaufen den Weg und dieses "Bäumchen".

So eine große weite Fläche, auf der man schnell mal nach rechts und links huschen kann, ohne dass das einer merkt - das fehlt.
Und eine Fläche, auf der man sich langsam "heranpirschen" kann (etwa in der Mitte) - das auch - da liegt dann so Steinzeugs im Weg...

Corys lieben es, unter einem "Unterstand" zu hocken, da kann man das von verschiedenen Seite rein und raus (das ist was anderes als eine enge Höhle). Z.B. unter einer Wurzel, die auf "Beinchen" steht, z.B. so was:

Da kann man dann auch gut rausschauen und gucken, ob "die Luft rein" ist. Fehlt irgendwie (oder erkenn ich nicht auf den Bildern).
edit: so ähnlich wie Bild 5 - nur sitzen dort die Apistis /edit

Etwas Deckung können auch Schwimmpflanzen geben (oder solche mit flutenden Blättern) - dann haben es Eisvogel und Fischreiher auch schwerer bzw. die Corys fühlen sich sicherer....
Ein sog. "ditherfish", also ein Anzeiger, das "die Luft rein" ist, kann ihnen auch Sicherheit geben. Das denke ich an eine Oberflächen-orientierte Art wie Beilbauch oder was aus der Spritzsalmler-Verwandschaft.

Wie oft fütterst Du ? Fette satte Corys sind da wie Menschen und verdauen lieber.... 8)

Vielleicht hast Du nun ein paar brauchbare Ideen erhalten.
Bin gespannt.
Beste Grüße
Jörn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Joern Carstens« (1. August 2012, 15:34)


16

Mittwoch, 1. August 2012, 14:56

Hallo,

sehr schönes Becken!!!

Sind noch corydoras hastatus vorhanden oder nicht? Zu den Fischen kann man sagen, sie mögen es in einem Schwarm mitzuschwimmen von Neons usw. Das kann ich in meinem AQ immer gut beobachten. Als die Neons noch nicht da waren, waren sie eher scheu, da sie ganz unten auf der Nahrungsliste stehen verstecken sie sich lieber, so versuche ich mir ihr verhalten zu erklären....

lg sajo

17

Mittwoch, 1. August 2012, 19:02

Hallo,

danke euch beiden für eure Beiträge.

Diese Aussage helfen mir sehr. Hast recht, ich muß wieder bissl mehr auf die Corydoras achten und ihnen auch eigene Bereiche lassen. Entferne morgen gleich mal die Höhle unter ihrer Lieblingswurzel. Da hätte ich wirklich selbst drauf kommen können, aber ich dachte den Cory´s wird es nicht stören.

zu der Beleuchtung:

2x 54Watt Osram Cool Daylight, das durch die Wolken nicht die Cory´s raus kommen, dachte ich mir. Aber das habe ich eingebaut das es nicht nur den ganzen Tage "volle Pulle" gibt.

@sajo

nein nur noch der eine hastatus, deshalb auch meine Such-Anfrage.



Leider kann ich die Bilder nicht so schön einfügen wie Joern (vielleicht erklärt er mir das mal :pfeifen: )

Bilder habe ich gemacht, kommentiere ich später. Besuch kommt :)
LG

Christian

18

Mittwoch, 1. August 2012, 23:04

Soooo los geht es mit den Bildern, versuche es so gut es geht zu beschreiben. Bei Fragen bitte melden.

Bild1: hier sieht man das ich stellenweise versuche das Becken durch Schwimmpflanzen abzudunkeln. Bzw. den Corydoras und anderen Sicherheit zu geben.

Bild2: Das zeigt den Lieblingsaufenthaltsort der duplicareus, von oben. Dort sind auch weiter Verstecke in denen die kleinen durch,rein und dahinter schwimmen können. Zusätzlich wächst dort ein roter Tigerlotus, der bald noch größere Blätter tragen wird und damit Schutz bietet.

Bild3: siehe Bild2

Bild4: man kann hinten erkennen das dort noch eine weiter kleine Wurzel am Boden liegt. Oben ist diese mit Moos bewachsen.

Bild5: noch mal die Schwimmpflanzen
»Christian04« hat folgende Bilder angehängt:
  • aufschwimmende-wasserpflanzen.jpg
  • große-wurzel-von-oben.jpg
  • große-wurzel-von-oben-2.jpg
  • hinter-der-großen-wurzel.jpg
  • schwimmpflanzen.jpg
LG

Christian

19

Mittwoch, 1. August 2012, 23:17

Bild6: hier liegen die Corydoras auch gern mal faul rum, unter der Cryptocoryne und der großen,hohen Wurzel, die unter viele kleine Äste hat und dadurch einen schönen Unterschlupf bietet

Bild7: das ganze noch mal von oben...

Bild8: hier soeht man auch die angesprochenen kleinen Äste der großen Wurzel, dort liegen auch einige Corydoras (nicht alle im Bild)

Bild9: zwischen der linken Wurzel und der Insel in der mitte, die Tonröhren die an beiden Seiten offen sind, werden ab und zu auch genutzt

Bild10: die Tonröhren
»Christian04« hat folgende Bilder angehängt:
  • linke-seitenansicht1.jpg
  • linke-seitenansicht-oben1.jpg
  • lins-unter-der-wurzel1.jpg
  • links-neben-der-wurzel1.jpg
  • mittig-vor-der-insel.jpg
LG

Christian

20

Mittwoch, 1. August 2012, 23:21

Bild11: hier die Lieblingswurzel von rechts, mit Filtereinlass

Bild12: das ganze von oben und mann kann weiter hinter die Wurzel schauen

Bild13: der pygmaeusschwarm, die lassen sich zur zeit durch nichts stören
»Christian04« hat folgende Bilder angehängt:
  • seitenansichtrechts.jpg
  • seitenansichtrecht-von-oben.jpg
  • pygmaeus-im-schwarm.jpg
LG

Christian

Ähnliche Themen