Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.Corydorasforum.de die Adresse für alle Panzerwelsfreunde und Liebhaber. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 9. Januar 2014, 19:42

Aquaball zu viel erweitert?

Hallo,

hatte ja auf meinen Aquaball 60, den ich eh schon mit einem zusätzlichen Element erweitert hatte, den Pumpfkopf des Aquaball 180 gesetzt fürs große Becken.
Heute habe ich dann zwei weitere Filterelemente besorgt und angesetzt. Nun ist der original Aquaball 180 mit drei Filterelementen bestückt. Ich habe jetzt also ein Filterelement mehr dran, also vier ingesammt.
Nun muß ich aber feststellen, dass das letzte Element unten(mit frischen, sauberen Schwamm), nur einen Hauch an Ansaugkraft hat. Angezogen wird da so gut wie nix. Scheint schon fast Zufall zu sein wenn mal was in den Filterkorb gesaugt wird, vieles schwebt einfach vorbei, selbst wenn es dicht dran ist. Nun frage ich mich, ob das vierte Element doch zuviel war, und ich den Filter wieder, wie von Werk ab, auf drei Elemente reduzieren soll.
Was sagt ihr dazu?

Gruß, Tanja

dukeboris

Corydorasforum-Member

Beiträge: 684

Wohnort: Gladbeck

Beruf: DRING

  • Nachricht senden

2

Freitag, 10. Januar 2014, 14:56

Hallo Tanja,
wie ist der schematische Aufbau des Filters? Hat er ein Rohr in der Mitte? Ansonsten ist die Ansauggeschwindigkeit eine Funktion des Druckverlustes.

Delta_p = rho/2 * v²

Der Motor saugt mit einem bestimmten Unterdruck. Dieser wird durch die Filtermatte geschwächt. Sauber weniger, dreckiger mehr. Wenn kein Verteilerrohr dran ist, dann ist unten weniger Ansaugdruck und somit auch Geschwindigkeit.

Lass doch einfach laufen und schau es dir an! Wenn es dreckig wird, wird auch gefiltert.

Gruß.
boris
Viele Grüße,
Boris
--------------------------------------------
they have got catfish on the table ("walking in Memphis" von Marc Cohn)

lumoco

Corydorasforum-Member

Beiträge: 347

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

3

Freitag, 10. Januar 2014, 20:07

Hallo,

der Filter ist für ein Becken dieser Größe- unabhängig von der Anzahl der verbauten Elemente- ungeeignet.
Das ist nur ein Alibi-Filter.
Gruß
Ralf

4

Samstag, 11. Januar 2014, 21:00

Hallo,

was ist denn ein Alibi Filter?
Einen Außenfilter wollten wir nicht mehr aufstellen. Mir ist mal einer ausgelaufen, das Risiko wollten wir nicht mehr eingehen.
Und ich betreibe seit Jahren erfolgreich filterlose Becken, allerdings kleine Becken.
Also, warum sollte ein großer Außenfilter da überhaupt ein Muß sein?

Gruß, Tanja

lumoco

Corydorasforum-Member

Beiträge: 347

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

5

Samstag, 11. Januar 2014, 22:02

Hallo,

naja filterlose Becken gibt es eigentlich nicht. Du hast in jedem Becken Bakterien- die bestimmte Stoffe ab und umbauen. Der "Filter" oder besser das Filtersubstrat bietet den Bakterien ein Substrat auf dem sie sich ansiedeln können- nicht mehr aber auch nicht weniger. Durch Konstruktion , Material, Durchflußgeschwindigkeit und ein paar anderen Parametern wird die "Leistung" des Filters bestimmt.
Und bei 0,5l Filtervolumen auf 300l wirst Du keinen nennenswerten Effekt erreichen. Nur um dir einen Vergleich zu nennen. Ein HMF mit einer 5 cm Matte hat 12,5l einer mit einer 3 cm Matte 7,5l Volumen.Sie haben das 25 bzw 15 fache Substratvolumen ! Für kleine Becken ist dein Filter vielleicht ok- für 300l nicht.
Es geht aber auch ohne Filter- dann aber mit mehr und häufigeren Wasserwechseln. optimal ist ein stetiger Durchfluß mit unbelastetem Wasser. Außer in Asien habe ich das aber noch nicht oft gesehen.

Gruß
Ralf

6

Samstag, 11. Januar 2014, 22:22

Hallo,

ja natürlich ist das Becken selber auch schon ein Filter. Hätte wohl schreiben müssen, Becken ohne einen elektrischen Filter. ;)
Es ist schwierig einen passenden Innenfilter für die Beckengröße zu finden. Und wie gesagt, da mir schon ein Außenfilter ausgelaufen ist, wollen wir keinen mehr. Einen HMF kann ich jetzt nicht mehr einbauen. Das Becken ist bereits besetzt.

Gruß, Tanja

Anne Zierold

Corydorasforum-Member

Beiträge: 58

Wohnort: 55252 Mainz-Kastel

  • Nachricht senden

7

Samstag, 11. Januar 2014, 22:42

Hallo,

Du schneidest eine Matte auf die entsprechende Maße,schiebst den Sand an der Stelle beiseite und schiebst die Matte rein. Zum Schluß noch den Luftheber dahinter und fertig.

Lg

8

Samstag, 11. Januar 2014, 23:00

Hallo,

das würde aber ja nur funktionieren, wenn ich die Matte auf der Länge der Seitenscheibe einklemmen würde, sprich, die Matte wäre dann ja 50 x 50 groß. Wäre doch was übertrieben. Einen HMF für die hintere Ecke wird sich so ja nicht befestigen lassen, nur durch den Sand fixiert.

Gruß, Tanja

dukeboris

Corydorasforum-Member

Beiträge: 684

Wohnort: Gladbeck

Beruf: DRING

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 12. Januar 2014, 09:08

Hallo Tanja,
dann brauchst du einen stärkeren Innenfilter:

http://www.zajac.de/Maximal.htm?websale7=zoo-zajac&ci=038385

http://www.zajac.de/Sera:-Filter-F-1200-…06827&ci=002127

http://www.zajac.de/Inter-Ryba:-Yellow-S…01040&ci=038659

E gibt immer Hinderungsgründe, aber es gibt auch immer eine Lösung für die Herausforderung.

Gruß.
Boris
Viele Grüße,
Boris
--------------------------------------------
they have got catfish on the table ("walking in Memphis" von Marc Cohn)

bongo

Corydorasforum-Member

Beiträge: 277

Wohnort: 35274 Kirchhain

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 12. Januar 2014, 12:34

Hallo Tanja,

oder so was:
Mattenfilter
Gruß

Jürgen

"Wie Sie sehen, sehen Sie nix...
Warum Sie nix sehen, sehen Sie gleich..."
-Loriot-

Anne Zierold

Corydorasforum-Member

Beiträge: 58

Wohnort: 55252 Mainz-Kastel

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 12. Januar 2014, 14:18

Hallo,

wir haben bei unseren Becken den Mattenfilter über die ganze Seitenscheibe, so hast Du gutes Filtervolumen und lange Standzeiten.

Gerda

Moderator

Beiträge: 3 040

Wohnort: 52224 Stolberg/Rhld.

Beruf: Programmiererin

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 12. Januar 2014, 14:32

Hallöchen,
der Eck-Mattenfilter ist ja ein tolles, praktisches Teil! Nach dem dort beigefügten Sprenkler werde ich mal schauen - das würde endlich in meinem langen Becken die Strömung mal überall ankommen lassen.
Hat jemand von euch so einen Sprenkler zufällig am HMF in Betrieb? Reichen die normalen Kreiselpümpchen aus, um das Wasser da durch zu schicken oder kommt da hinten nichts mehr an? Ich müsse wenigstens einen 1m-Sprenkler anschließen. Ganz schön Strecke für so ein Mini-Pümpchen mit 650 l/h... :kopfkratz:

@ Tanja
Ich habe in meinem 300 l Becken auch eine fast 50er Matte drin, wenn auch über Eck, da es ein Panoramabecken ist. Es ist eindeutig die preisgünstigste (falls selbst gebaut), pflegeärmste und sicherste Filtervariante. Ich betreibe sie immer mit 2 Pumpen, damit ich 2 Richtungen für den Ausströmer habe (bisher ja noch keinen Sprenkler in Betrieb). Bietet obendrein den Vorteil, dass - sollte z. B. im Urlaub mal eine Pumpe den Geist aufgeben - immer mind. 1 Pumpe läuft und den Filter weiterhin betreibt.
Die längste Standzeit, die ich bisher hatte, war knapp 3 Jahre. Das hast du mit keinem anderen Filter :pfeifen:
Tschüssi
Gerda

bongo

Corydorasforum-Member

Beiträge: 277

Wohnort: 35274 Kirchhain

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 12. Januar 2014, 15:32

Hallo Gerda,


Hat jemand von euch so einen Sprenkler zufällig am HMF in Betrieb? Reichen die normalen Kreiselpümpchen aus, um das Wasser da durch zu schicken oder kommt da hinten nichts mehr an? Ich müsse wenigstens einen 1m-Sprenkler anschließen. Ganz schön Strecke für so ein Mini-Pümpchen mit 650 l/h... :kopfkratz:


ich denke ne extra Strömungspumpe wäre da besser für Dich.
Die Sprenkler sind nicht für Strömung gedacht sondern zur O2 Anreicherung.
Ein HMF hat auch je Verwendung eine optimale Größe und max. Durchströmung.
Wenn man mehr Strömung im Wasser will/brauch würde ich ne extra Pumpe anschließen,
z.B. sowas:Strömungspumpe
Gruß

Jürgen

"Wie Sie sehen, sehen Sie nix...
Warum Sie nix sehen, sehen Sie gleich..."
-Loriot-

14

Sonntag, 12. Januar 2014, 16:54

Hallo ich habe schon nachträglich einen HM - Filter eingebaut . Es ist garnicht so schwer . Es gibt Führungsleisten aus Glas für 3 cm Matten und Kleber für Unterwasser (Innotec) , beides bei Zoo Zajac . Weder Fische noch Garnelen reagieren auf den Kleber . Meine persöhnliche Meinung : Ein HM - Filter kann garnicht groß genug sein und ist sicherlich biologisch das Beste was wir unseren Fischen bieten können . Ich habe nicht alle Beitrage zum Thema gründlich gelesen , sollte dies schon Jemand geschrieben haben bitte ich un Entschuldigung .
Grüsse Armin

Gerda

Moderator

Beiträge: 3 040

Wohnort: 52224 Stolberg/Rhld.

Beruf: Programmiererin

  • Nachricht senden

15

Montag, 13. Januar 2014, 09:58

Hallöchen Jürgen,
ich denke ne extra Strömungspumpe wäre da besser für Dich.
Die Sprenkler sind nicht für Strömung gedacht sondern zur O2 Anreicherung.

ich brauch ja eigentlich auch keine besondere Strömung. Aber momentan sieht es so aus, dass die letzten 70 cm nur durch die Fische Wasserbewegung bekommen. Dass so ein Teil hier eher rieseln statt sprenkeln würde, damit könnte ich aber leben. Trotzdem wird auch beim Rieseln zumindest etwas Wasser in Bewegung versetzt. Gegen zusätzliches O2 spricht ja gar nichts.
Über eine Strömungspumpe hatte ich auch schon mehrfach nachgedacht. Aber mir ist bisher keine elegante Lösung eingefallen. Das Becken steht als Raumteiler, mit einem HMF an einer Kurzseite, die zur Wand steht. Die Strömungspumpe müsste logischerweise an das Ende, das mitten im Zimmer steht. Erstens müsste ich dann noch eine Öffnung mitten im Zimmer in der Abdeckung anbringen und zweitens auch noch Strom bzw. Verlängerungskabel dahin legen - das Becken hat nämlich keinen Unterschrank sondern nur Säulen, auf denen es ruht. Eine Pümpchen mit 2 m Kabel hatte ich bisher noch nie, was aber natürlich nicht heißen soll, dass es so was nicht gäbe. :whistling:
So ein Sprenkler machte mir den Eindruck, dass er dieses Problem auf elegante Weise lösen könnte. Natürlich ohne viel Strömung, aber zumindest mit Wasserbewegung am anderen Ende des Beckens.
Tschüssi
Gerda

lumoco

Corydorasforum-Member

Beiträge: 347

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

16

Montag, 13. Januar 2014, 12:48

Hallo Gerda,

wir haben das Problem mit tschechischen Lufthebern gelöst. Man muß ein bischen basteln- aber die Leistung ist im vergleich zu normalen Lufthebern gewaltig. Damit bekommen wir ausreichend Strömung in unser 250l Becken. Auch als extra "Strömungspumpe" einzusetzten. In einem Becken haben wir zwei kombiniert- einen langsamen für die Filterung und einen etwas schnelleren für Strömung. Ich bin wirklich begeistert von den Teilen- durch die kleinen Blasen strömt das Wasser wesentlich schneller und gleichmäßiger. Kaum Wartung nötig.


gruß
ralf

Gerda

Moderator

Beiträge: 3 040

Wohnort: 52224 Stolberg/Rhld.

Beruf: Programmiererin

  • Nachricht senden

17

Montag, 13. Januar 2014, 17:36

Also einen Luftheber möchte ich im Wohnzimmer nun wirklich nicht betreiben. Da muss ich ja auch noch eine Membranpumpe aufstellen - und wie gesagt: Kein Unterschrank, sondern ein auf Säulen stehendes Becken. Und bisher habe ich noch keine Membranpumpe gesehen, die so geräuschlos läuft wie eine Kreiselpumpe. Die brummen eigentlich immer.
Tschüssi
Gerda

18

Montag, 13. Januar 2014, 20:15

Hallo,

ich frage mich nur, warum sollte der Aquaball 180 mit vier Filterkörben zu wenig sein? Der Sera F 1200 ist auch nur ein Schwamm, wo soll da der Unterschied zu meinen vier Filterschwämmen sein?
Zumal, ich habe in meinem 300 Liter Becken "nur" 9 C. panda und 24 C. habrosus. Ein bepflanztes Becken, indem nicht ständig sämmtlicher Mulm abgesaugt wird, ist ja in Sich schon eine Art Filter. Und warum sollten meine technich filterlosen Becken, 54L und 30 L. ohne Filter gut laufen, und ein 300 Liter mit einem Aquaball 180 mit vier Elementen nicht?
Das erschließt sich mir nicht so ganz.

Über den Sera F 1200 habe ich jetzt schon mehrfach gelesen, das er unangenehm laut sein soll.

Gruß, Tanja

dukeboris

Corydorasforum-Member

Beiträge: 684

Wohnort: Gladbeck

Beruf: DRING

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 14. Januar 2014, 11:23

Hallo Tanja,

du scheinst es wirklich nicht verstehen zu wollen. Kann ich ja nachvollziehen, da du den einen Filter nun mal hast und für einen anderen Geld ausgeben müsstest.

Es geht grundsätzlich um das umgewälzte Volumen. Das sollte nach Faustregel 1 - 2 x Beckeninhalt pro Stunde sein. Bei weniger ist die Gefahr größer, dass nicht alles was im Becken an Biomasse rumschwimmt umgesetzt wird. Ohne jetz zu chemisch zu werden kann es mit weniger klappen, muss aber nicht. Das Risiko wird durch einen stärkeren Filter einfach minimiert und somit für konstantere Verhältnisse im Becken gesorgt.

Gruß.
Boris
Viele Grüße,
Boris
--------------------------------------------
they have got catfish on the table ("walking in Memphis" von Marc Cohn)

sven storr

Corydorasforum-Member

Beiträge: 39

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 15. Januar 2014, 12:53

Hallo, im übrigen macht man nichts verkehrt wenn man den Filter(-durchfluss) noch grosszügiger als vom Hersteller angegeben dimensioniert, denn oft sinkt der Durchfluss schnell und rapide ab (HMF mal ausser vor).

lg
Panzerwelse sind Klasse! :love: