Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.Corydorasforum.de die Adresse für alle Panzerwelsfreunde und Liebhaber. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

S.barbatus

Corydorasforum-Member

  • »S.barbatus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 14. Juni 2016, 12:11

Scleromystax barbatus

Hallo,



ich wollte euch mal Bilder meiner S. barbatus Jungtiere zeigen:



















Tschau

Marvin

Fiesta1300S

Corydorasforum-Member

Beiträge: 210

Wohnort: Hünfelden

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. Juni 2016, 16:38

Hallo Marvin,

schön dass es bei Dir auch funktioniert hat. :winken2:

Bei welchen Wasserwerten hälst Du sie?
Grüße

Michael

S.barbatus

Corydorasforum-Member

  • »S.barbatus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 14. Juni 2016, 17:22

Hallo,

ich halte die bei:

pH: 6,4
kH: 5°
GH: 6°

Tschau
Marvin

Fiesta1300S

Corydorasforum-Member

Beiträge: 210

Wohnort: Hünfelden

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 14. Juni 2016, 17:41

Hallo,

wie bekommst Du den niederigen PH-Wert hin?
Grüße

Michael

S.barbatus

Corydorasforum-Member

  • »S.barbatus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 14. Juni 2016, 19:38

Hallo Michael,

mit Torf (wegen den Killis) und Erlenzapfen.

Tschau
Marvin

Erik

Moderator

Beiträge: 1 288

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. Juni 2016, 12:13

Hallo Marvin,
der wichtigste Wert in Deinen Wasserparametern fehlt leider, die Temperatur :kopfkratz: auch kommt mir das Verhältnis von KH zu GH ein wenig komisch vor.
Die Zucht ist bei diesen pH Wert vorteilhaft aber es ist kein muss das die Tiere laichen. Zur Zeitigung des Laiches aber sehr gut, da ist sauer ein wenig besser.
Meine S.barbatus laichen ständig, seit Januar, bei pH von 6,8; KH4; GH 8 und einer Temperatur von 21°C.. Das geht alles super, nur sammle ich seit 2 Monaten keinen Laich mehr ab, muss erst die Jungfische aufziehen. Und die liegen, nur allein bei der Art, bei über 300.
Grüße
Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

S.barbatus

Corydorasforum-Member

  • »S.barbatus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. Juni 2016, 13:50

Hallo,

die Temperatur liegt bei 20-21 Grad!
Ich habe nochmal mit einem anderen Messkoffer nachgemessen und der Test ergab

KH=4
GH=7


Tschau
Marvin

Erik

Moderator

Beiträge: 1 288

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. Juni 2016, 20:28

Hi Marvin,
das klingt doch schon viel besser :)
Temperatur ist super. Damit die Tiere aber auch jedes Jahr laichen, wäre eine Anhebung der Temp. auf 25 für zwei Monate sehr gut. Die Natürliche Trockenzeit dort liegt in den Monaten Januar und Februar. Aber die Temp. kannst Du auch andere Monate hoch nehmen.
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

S.barbatus

Corydorasforum-Member

  • »S.barbatus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. Juni 2016, 22:13

Hallo Erik,

muss ich dann anheben, wenn die dort mit in dem Becken lebenden Killis gestorben sind (sind Saisonfische). Denn ansonsten geht der Alterungsprozess bei den Killifischen im barbatus-Becken zu schnell.

Tschau
Marvin

Erik

Moderator

Beiträge: 1 288

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 16. Juni 2016, 06:47

Hallo Marvin,
welche Killifische hast Du denn? Viele der Arten leben im Aquarium auch zwei und mehr Jahre, oder trocknest Du Dein Biotop aus :D damit es natürlich wirkt?
Und eine leichte Anhebung der Temperatur für zwei Monate macht den meisten Aphyosemion, Fundulopanchax oder Nothobranchius überhaupt nichts aus!
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

Fiesta1300S

Corydorasforum-Member

Beiträge: 210

Wohnort: Hünfelden

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 16. Juni 2016, 09:03

Hallo Erik,

aus wie vielen Gelegen entstanden denn Deine 300 Kleinen? Wie viele Elternpaare hast Du denn?

Mein Pärchen hat immer so ca. 20 Eier pro Gelege.

Und feste Zeiten gibt es auch nicht. Sie haben da ihren eigenen Kopf. ;)
Grüße

Michael

S.barbatus

Corydorasforum-Member

  • »S.barbatus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 16. Juni 2016, 12:59

Hallo Erik,

ich habe folgende Killis:
Pachypanchax playfairii "SEY 05, La Digue"
Archiaphyosemion guinense "Lenghe Curoh, SL 93/37"
Austrofundulus leohoignei "VEN 2009/2"
Simpsonichthys zonatus „Guarapuava“
Fundulopanchax sjostedti "Nigerdelta"
Fundulopanchax sjostedti "blau"
Fundulopanchax walkeri "Abidjan"
Fundulopanchax walkeri spurrelli "Kutunse"
Epiplatys rathkei „Funge“
Epiplatys dageti „Monrovia“
Aplocheilus werneri
Nematolebias papilliferus "CI Brasilien 2014"
Scriptaphyosemion geryi
Scriptaphyosemion schmitti „Juarzon“

Und die Austrofundulus leohoignei "VEN 2009/2" sind meistens schon nach 12 Monaten tot und nach 6 bereits unfruchtbar! (Die schwimmen bei den Barbatus)

Tschau
Marvin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »S.barbatus« (16. Juni 2016, 14:13)


Erik

Moderator

Beiträge: 1 288

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 16. Juni 2016, 14:43

Hallo Marvin,
da hast Du ja schöne Arten da, mir gefallen meist Epiplatys Arten. Hatte lange und viele von den E.lamottei da, fand ich im Seitenlicht einfach Hammer.
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

Erik

Moderator

Beiträge: 1 288

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 16. Juni 2016, 14:50

Hallo Michael,
ich habe nicht alle aufgezogen, nur ein Bruchteil, hätte ich alle abgenommen ... wären das viel mehr. Bei den ersten Gelegen sind mir die Larven eingegangen, war mein Fehler.
Ich habe ein Pärchen das seit Januar über 1000 Eier gelegt hat. Der Durchschnitt lag zwischen 70-100 Eier pro Gelege. Muss ich mal zusammen schreiben, die ganzen Daten, wenn es Dich interessiert.
Größere Gelege hatten die S.kronei mit über 140 Eiern, leider haben die diese 2 mal gefressen. War früher nie so... keine Ahnung was da ist. Kleinere Gelege von höchsten 40 Eiern haben S. sp. C 113.
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

Fiesta1300S

Corydorasforum-Member

Beiträge: 210

Wohnort: Hünfelden

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 16. Juni 2016, 15:43

Hallo Erik,

das interessiert mich sehr.

Anscheinend laichen die Barbatus sehr unterschiedlich in der Menge ab. Bei einem Bekannten machen sie noch weniger.

Woran kann das liegen?

Ich bin schon stolz auf meinen Schnitt von 20 Eiern. :)
Grüße

Michael

Erik

Moderator

Beiträge: 1 288

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

16

Freitag, 17. Juni 2016, 07:17

Hallo Michael,
werde am WE, nach dem Panzerwelstreffen, mal zusammen schreiben.
Es spielen einige Dinge dabei eine wichtige Rolle, Größe und Kondition der Weibchen, Futter und sehr wichtig Temperatur und der Wechsel an Temp., Futter und Strömung.
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

Erik

Moderator

Beiträge: 1 288

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

17

Montag, 20. Juni 2016, 18:59

Hallo Michael,
hier mal meine Daten. Ein Pärchen ca. 8cm beide Tiere.
05.01.16
22.01.16
09.02.16
23.02.16
29.02.16
17.03.16
23.03.16
31.03.16
08.04.16
15.04.16
24.04.16
30.04.16
Dann noch einmal Heute. Die Gelegegrößen lagen zwischen 70-100 Eiern.
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

Fiesta1300S

Corydorasforum-Member

Beiträge: 210

Wohnort: Hünfelden

  • Nachricht senden

18

Montag, 20. Juni 2016, 21:16

Hallo Erik,

ist ja der Wahnsinn.

Mit was dopst Du die Kerlchen denn? ;)
Grüße

Michael

S.barbatus

Corydorasforum-Member

  • »S.barbatus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

19

Montag, 20. Juni 2016, 22:15

Hallo Erik,

das ist allerdings der Wahnsinn!


Tschau
Marvin

Erik

Moderator

Beiträge: 1 288

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 21. Juni 2016, 09:11

Hallo Michael,
wenn die Tiere optimal gepflegt werden, mit natürlichen Temperaturschwankungen, imitieren der Trocken und Regenzeit sowie viel Lebendfutter ist das kein Hexenwerk.
Vor einigen Jahren habe ich auch mal C.gossei so angesetzt, innerhalb weniger Monate (nicht mal 3) hat ein Weibchen und 3 Männchen extrem viel Eier gelegt. Stückzahl müsste ich nachschauen, waren locker über 1000 Eier.
Das gleiche habe ich jetzt gerade mit C.simulatus vor, werde diese in der nächste Woche auf Regenzeit setzen! Mal sehen was da so geht.
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

Ähnliche Themen