You are not logged in.

Dear visitor, welcome to www.Corydorasforum.de die Adresse für alle Panzerwelsfreunde und Liebhaber. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, January 30th 2018, 1:55pm

Frage zum Verhalten meiner Schwielenwelse

Liebe Forummitglieder,

Schwielenwelse sind zwar keine Panzerwelse, aber ich dachte wenn ich irgendwo hilfreiche Antworten bekommen kann, dann vielleicht bei den Welsexperten.

Ich habe bereits in einem anderen Forum die gleiche Frage gestellt und würde sie euch hier gerne hineinkopieren.

Also...

Hallo,


ich heiße Sophia und bin neu hier im Forum.

Mit der Aquaristik habe ich 2013 begonnen, angefangen mit sog.
Nano-Becken, habe ich mich über ein 60-Liter Becken auf ein 260-er
vergrößert. Mit den kleinen Corydoras pygmaeus begann übrigens meine Liebe zu den Welsen ;)


Das 260 Liter Becken ist als Südamerika Becken eingerichtet, mit folgendem Besatz:

Kaisersalmler, derzeit ca. 20 Stk., vermehren sich ausgiebig

Corydoras adolfoi, 10 Stk.

3 Schwielenwelse, 2m/1w

und 2 Dornaugen, die aus dem 60er verblieben sind und die ich als Asiaten nach Südamerika immigriert habe.


Nun zu meinem Problem. Die Schwielenwelse sind derzeit zwischen 8 und 10
cm groß. Das Weibchen hat einen deutlichen Laichansatz, das größere
Männchen baut immer wieder ein Schaumnest, das kleinere Männchen sucht
Anschluss bei dem größeren. Beide Männchen attakieren das Weibchen, wenn
sie sie irgendwo im Becken sehen. Ausnahme besteht nur beim Balzen.
Dann schwimmen der große Bock und das Mädel in T-Stellung unter dem
Schaumnest. Sie prüft auch regelmäßig ob das Nest ihren Ansprüchen
genügt.

Jedenfalls kommt es durchaus zu Verletzungen des Weibchens. Jedes Mal
wenn fehlende Flossenteile wieder zuwachsen, sind die Flossen irgendwo
anders ausgefranzt.


Ich hatte vor Anschaffung der Tiere das Internet "durchgoogelt" und
hatte mich darauf eingestellt, dass es sehr friedliche Tiere sind, die
sich in kleinen Gruppen (3-6 Tiere) wohlfühlen.


Das war jetzt sehr viel Text.


Ich möchte hier gerne andere Schwielenwelshalter auf ihre Erfahrungen
ansprechen. Ich kann leider nirgendwo Informationen finden, das die
Tiere (außer während der Schlupf der Eier - Schaumnest bewachen) so
aggressiv sind. Selbst die Corys werden mit Schwanzhieben und durch
gezieltes "Jagen" transaliert.


Viele Grüße Sophia

Erik

Moderator

Posts: 1,294

Location: Neumarkt

Occupation: Qualtitätsprüfer

  • Send private message

2

Tuesday, January 30th 2018, 7:23pm

Hallo Sophia,
ich pflege seit fast 30 Jahren immer wieder Schwielenwelse. Derzeit habe ich 3 Arten da. Auch eine kleine Art mit 8cm. Leptoplosternum pectorale. Da komme ich schon mal zur ersten Frage, welche Schwielenwelse hast Du? Ich denke das es sich dabei M.thoracata handelt. Das Verhalten ist durchaus üblich bei den Welsen, sonst sind sie außerordenlich friedlich. Bei der Balz, wie auch bei vielen anderen Fischen, werden Reviere verteidigt. Und da sind unsere Becken im allgemeinen zu klein. Aber es wird kein Fisch ernsthaft verletzt. So Flossenschäden sind da üblich, wie auch bei anderen Arten. Ganz schlimm können sich z.B Rüsselzahnwelse bei der Balz zurichten! Aber auch Peckoltia Arten, oder Buntbarsche usw.
Selbst wenn Du mit der Hand reingehst, wirst Du attackiert.
Was anderes, Schwielenwelse sind sehr intelligente Fische, sie lernen schnell und können da direkt auch sehr zutraulich werden.
Und noch etwas anderes, Schwielenelse gehören NATÜRLICH auch zu den Panzerwelsen!!!! Die Familie der Callichthyidae enthält einige Welsgattungen.
Schwielenwelse haben wie die Corydoras z.B den Körper mit Knochenplatten belegt.
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

3

Wednesday, January 31st 2018, 9:11am

Hallo Erik,

erstmal vielen Dank für deine Antwort!

Ja richtig, es handelt sich um M.thoracata. Meinen Trupp habe ich (erst) vor 3 Wochen von einem privaten Züchter gekauft und was soll ich sagen, ich bin total fasziniert! Sie sind nach der kurzen Zeit bereits erstaunlich zutraulich, sodass sie mir bspw. in die Hände schwimmen, wenn ich im Becken am Werkeln bin. Einfach nur schöne Tiere.

Bei welchen Wasserwerten pflegst du deine Schützlinge? Ich habe das "Glück", dass wir hier sehr weiches Leitungswasser haben.
Könnte dies dazu führen das sich die Tiere dauerhaft in der Balz befinden oder denkst du das legt sich mal?

Ich finde es ja ein wunderschönes Spektakel wenn das Männchen ein Schaumnest baut, dieses mit den Brustflossen an den gewünschten Standort manövriert. Seine Nester werden auch immer besser... Übung macht halt den Meister :whistling:

Wie handhabst du es bei deinen Schwielis? In welchem Geschlechterverhältnis pflegst du sie? Züchtest du die Tiere?
Welche ist denn die dritte Art die du pflegst? Ich könnte dir sprichwörtliche Löcher in den Bauch fragen, deshalb mache ich hier erstmal einen Punkt. :rolleyes:


(Das Schwielenwelse Panzerwelse sind ist an mir vorbei gegangen. Ich hatte es so verstanden, dass es zwei Arten der gleichen Gattung sind. Meine Biologiekenntnisse sind wohl etwas eingerostet... Aber dann bin ich bei euch genau richtig. :up: )

Lieben Gruß, Sophia

Erik

Moderator

Posts: 1,294

Location: Neumarkt

Occupation: Qualtitätsprüfer

  • Send private message

4

Wednesday, January 31st 2018, 12:05pm

Hallo Sophia,
Schwielenwelse sind in allen Gewässern nachzuweisen, also extrem tolerant gegenüber unseren Wasserwerten. Wenn die natürlich immer perfekt sind ... dann sind die Tiere auch viel in Laichstimmung.
Ich pflege meine Schwielenwelse immer in einer Gruppe von bis zu 5 Tieren, auch die unterschiedlichen Arten zusammen. Wenn ich diese mal ansetze, dann Pärchenweiße in einen extra Becken.
Ich habe die M.thoracata schon lange nicht mehr. Obwohl sie zu den schönsten gehören. Meine Arten sind: Leptoplosternum pectorale, Hoplosternum punctatum und Hoplosternum magdalenae.
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

5

Wednesday, January 31st 2018, 1:58pm

Hallo Erik,
danke für deine Hilfe. Leider habe ich das schon vermutet. So gerne ich die Tiere auch mal nachziehen würde, ich finde für meine Kaisertetranachzuchten schon kaum einen Abnehmer, Schwielenwelse zu vermitteln ist bestimmt nicht einfacher.
Ich werde versuchen das Weibchen abzugeben und die zwei Männchen zu behalten. Ich hoffe ich kann die "Kleine" in eine bestehende Gruppe abgeben. Fällt dir vielleicht jemand ein?

Lieben Gruß Sophia

Erik

Moderator

Posts: 1,294

Location: Neumarkt

Occupation: Qualtitätsprüfer

  • Send private message

6

Thursday, February 1st 2018, 7:26am

Hallo Sophia,
ja, da hast Du recht. Schwielenwelse zählen nicht unbedingt zu den Fischen, wo Du mal schnell 100 los wirst. Schon bei den kleinen Leptoplosternum hatte ich über 600 Eier pro Gelege. Bei den H.punctatum waren es immer zwischen 700-900 !!
Ein einzelnes Tier zu vermitteln ist immer schwieriger, vielleicht meldet sich hier jemand aus dem Forum. Ich wüsste jetzt auf Anhieb keinen in meiner Nähe der diese Art gerade pflegt.
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

Erik

Moderator

Posts: 1,294

Location: Neumarkt

Occupation: Qualtitätsprüfer

  • Send private message

7

Thursday, February 1st 2018, 7:27am

Hallo Sophia,
andere Frage, wo wohnst Du , wo müsste jemand das Tier bei Dir abholen. Wäre vielleicht wichtig :)
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

8

Thursday, February 1st 2018, 7:48am

Hallo,

das stimmt :)

Ich wohne in Remptendorf bei Schleiz, und bin regelmäßig in Hermsdorf und Jena, wo ich sie mitnehmen könnte. Wenn ich weiß das sie in gute Hände kommt würde ich auch weiter fahren, dann nach Absprache.

Lieben Gruß, Sophia

9

Thursday, February 15th 2018, 12:53pm

Hallo nochmal,

ich wollte mal kurz berichten wie es in meinem Becken weiter ging, ich muss sagen ich bin irritiert.

Vor 1 Woche habe ich das weibliche Tier aus meinem 260er rausgefangen und in mein 60er gesetzt,

1. damit sie sich erholen kann und ihre Flossen verheilen, was auch geklappt hat und
2. um zu schauen, ob die "Kerle" dann friedlich sind, Pustekuchen!

Der große verscheucht den kleineren weiterhin, blubbt ein paar lieblos geformte Blasen an die Wasseroberfläche und stresst den gesamten Besatz.

Ich bin ratlos, was läuft da bei mir schief?!

Befinden die sich "in Stimmung", also Laichzeit, auch wenn kein Weibchen da ist und verhalten sich deshalb territorial?
Ich überlege ernsthaft zwei Tiere abzugeben, aber kann man die Tiere artgerecht einzeln halten? Könnte es sinnvoll sein, noch 1-2 Männchen einzusetzen, damit sich die Aggressionen verteilen oder artet das in noch mehr Stress aus?

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben, was ich verändern kann/sollte.

Liebe Grüße! Sophia

Erik

Moderator

Posts: 1,294

Location: Neumarkt

Occupation: Qualtitätsprüfer

  • Send private message

10

Thursday, February 15th 2018, 7:48pm

Hallo Sophia,

zwei Männchen könnte noch schlimmer sein, jeder beansprucht ein Revier. Ich würde nur ein Pärchen im Becken lassen. Wäre mein Tipp.

VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

11

Thursday, February 15th 2018, 7:57pm

Ok, meinst du damit ein Männchen und das Weibchen? oder die zwei Männchen? Zwischen den "Jungs" kommt es zumindest nicht zu Verletzungen, das Mädchen mit seinem Laichansatz ist nicht schnell genug.

Können sich die Weibchen auch territorial verhalten oder ist dies ein rein männliches Artverhalten?

Danke für deine Hilfe Erik.

LG Sophia

Erik

Moderator

Posts: 1,294

Location: Neumarkt

Occupation: Qualtitätsprüfer

  • Send private message

12

Thursday, February 15th 2018, 8:10pm

Ein Männchen und ein Weibchen im Becken lassen, Rückzugsgelegenheiten bieten. Wie z.B eine Wurzel wo sich das Tier zurückziehen kann oder ähnliches.
Keine Angst, sieht immer nur schlimmer aus, es handelt sich nur um Flossenschäden. Die haben fast alle Exemplare in der Natur.
Das Verhalten ist rein Männlich bei den Callichthyiden.
Kein Problem, gern geschehen :)
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

13

Thursday, February 15th 2018, 8:36pm

Ich noch ne "blöde" Frage für dich ;)

Das hieße im Umkehrschluss eine reine Frauengruppe würde sich sozial verträglich verhalten?

Darf ich mal fragen mit welchen Fischen du deine Schwielenwelse vergesellschaftet hast? Und bei welchen Wasserwerten?

Die sind mir schon ans Herz gewachsen,die kleinen Wusler. Ich würde ja gerne das kleine Männchen behalten, das gefällt mir charakterlich sehr gut, aber die Dame hat sich für den Großen entschieden.

Ich finde es übrigens erstaunlich, das im Internet nur das Bild des "sanften Riesen" von Schwielenwelsen kursiert, wo die ja unter bestimmten Bedingungen durchaus ihre Grenzen abstecken können, wie ich jetzt gelernt habe.

Lieben Gruß, Sophia

14

Thursday, February 15th 2018, 8:37pm

.. oh, da ist mir ein "habe" entwischt

Erik

Moderator

Posts: 1,294

Location: Neumarkt

Occupation: Qualtitätsprüfer

  • Send private message

15

Thursday, February 15th 2018, 8:50pm

Gibt keine blöden Fragen :)
Richtig, eine Gruppe aus Weibchen wäre ruhiger.
Puh, ist ne gute Frage. Halte ja mehrere Arten Schwielenwelse. Im GS Becken mit Salmlern und anderen Welsen. Aber auch mit Regenbogenfischen. Im "Sammelbecken" (wo ich Panzerwelse pflege die ich nicht gerade zur Zucht ansetze) mit ca. 15 verschiedenen Panzerwelsarten. Sind aber auch bei Ancistrinen Welse drin und bei einigen asiatische Welsen und Barben ......

Es gibt auch Berichte da wird die andere Seite aufgezeigt ... hatte ich schon selber veröffentlicht :D

VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

Erik

Moderator

Posts: 1,294

Location: Neumarkt

Occupation: Qualtitätsprüfer

  • Send private message

16

Thursday, February 15th 2018, 8:51pm

Meine Zwergschwielenwelse laichen gerade :)
Wieder mal, werden dann pro Gelege ca.300 Jungfische :( wenn ich alle aufziehe. Mache aber immer nur ca.100. Das reicht.
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

Erik

Moderator

Posts: 1,294

Location: Neumarkt

Occupation: Qualtitätsprüfer

  • Send private message

17

Thursday, February 15th 2018, 9:01pm

Das sind die kleinen :)
Erik has attached the following files:
  • DSC_0431.JPG (74.69 kB - 14 times downloaded - latest: May 29th 2018, 7:08pm)
  • DSC_0438.JPG (83.88 kB - 9 times downloaded - latest: May 29th 2018, 2:56am)
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

18

Thursday, February 15th 2018, 9:37pm

Hast du die angesetzt oder tun die das grad ungefragt? :D
Wie bekommst du die denn alle unter und vermittelt?

Dein Besatz klingt ein bisschen wie ich es von mir kenne, unten viel und oben wenig :rolleyes: Wie viele Becken hast du denn? Meinem Mann sind meine zwei leider schon zu viel. Ich verhandel aber hartnäckig um ein neues Becken, ein 170 x 70 x 50 (L/B/H) schwebt mir da vor.

Magst du mir mal einen Link zu deinem Bericht schicken oder gibt es den nur auf Papier?

Bei mir balzen die Kaisersalmler wieder wie verrückt. Ich habe nach und nach alles an Pflanzen aus meinem Becken gehauen, wo die drin und dran ablaichen können. Sind auch sehr interessante und schöne Tiere, aber leider bekomme ich sie nicht gut los.

Ich werde am Wochenende mal ein Männchen rausfangen und das Mädchen wieder ins große Becken setzen, mal gucken was passiert. Gutes Gelingen mit deinen Zwergschwielis!

LG Sophia

This post has been edited 2 times, last edit by "Aqua_Mania" (Feb 15th 2018, 10:41pm)


19

Thursday, February 15th 2018, 10:24pm

Habe deine Bilder gerade erst entdeckt.
Das "UFO" ist eine Laichhilfe? Was hast du da genommen?

Die "Kleinen" sind ja auch putzig, wie heißt die Art nochmal?

LG Sophia

Erik

Moderator

Posts: 1,294

Location: Neumarkt

Occupation: Qualtitätsprüfer

  • Send private message

20

Friday, February 16th 2018, 6:24am

Hallo Sophia,
die kleine Art heißt Leptoplosternum pectorale. Als Laichhilfe nehme ich irgendeinen Plastikdeckel der schwimmt :)
Das ist aber ein ganz schön großes Becken was Dir da vorschwebt. Ich habe im Wohnzimmer ein 250Liter Becken und ein kleineres mit 60Liter.
Im Keller sind es insgesamt 26 Becken, 60 und 80ziger.
Die kleine Art hatte ich wieder angesetzt, weil ich ca.100 Jungfische (Händler) liefern sollte.
VG Erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)