Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.Corydorasforum.de die Adresse für alle Panzerwelsfreunde und Liebhaber. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Marita

Corydorasforum-Member

  • »Marita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

Wohnort: Gardelegen

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Dezember 2004, 21:34

Nach 4 Fehlversuchen jetzt Corymama

Hallo an alle!

Ich muss einfach meine Freude mit Euch teilen. :D :D :D
Heute sind nach 5 fehlgeschlagenen Versuchen Coryeier zum Schlupf zu bringen meine ersten Larven geschlüpft.

Ich bin ganz aufgeregt. Mein Mann kann das leider nicht verstehen.

Das leichen war bisher nie ein Problem, aber die Eier dann durchzubringen. Aber vor 3 Tagen war alles anders. Schon das Gelege sah anders aus. Fast alle waren klar.

Hoffentlich bringe ich den einen oder anderen Metallpanzerwels durch.
Ich bin gespannt auf Morgen früh.

Tschüß Marita
Besatz: 400 Liter Becken
20 Rote Neons, 2 Scalare
4 gestreifte Dornaugen, 2 Zimtfarbene Dornaugen
4 Goldstreifenpanzerwelse (schultzei).
3 Corydoras sp. Peru
10 Corydoras melini

Erik

Moderator

Beiträge: 1 288

Wohnort: Neumarkt

Beruf: Qualtitätsprüfer

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. Dezember 2004, 21:51

RE: Nach 4 Fehlversuchen jetzt Corymama

hallo Marita,

ich kann Deinen Mann auch nicht verstehen :D

Wichtig ist nun das Du ein Erstfutter für die Larven hast, nach ca. 2-3 Tage, (kommt auf die Wassertemperatur an) haben die Welslarven Ihren Dottersack aufgezehrt.

Viele Glück dabei und blos nicht aufgeben. Ich darf gar nicht erwähnen wie viele kleine Larven meine ersten Versuche, mit 14 Jahren, nicht überlebt haben. Meistens war das erste Futter oder die Sauberkeit an den absterben der Larven schuld.

viele
grüße
erik
"Die Weisheit der Schöpfung erkennt man daran, daß die Fische stumm sind. Was gäbe es sonst für einen Lärm, wenn sie über jedes Ei gackern würden" Fritz Kortner (1892-1970)

skullymaster

Corydorasforum-Member

Beiträge: 698

Wohnort: Oberhausen

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. Dezember 2004, 15:51

Hi Marita!

Zitat

Ich muss einfach meine Freude mit Euch teilen.


:] ;)

Freut mich, dass es bei dir endlich geklappt hat! :) Hoffendlich bei mir auch mal endlich! ;)


Grüße Tobi

PeterF

Corydorasforum-Member

Beiträge: 139

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. Dezember 2004, 17:59

Ich hoffe, du hast als erstfutter, artemien parat, dann müßte alles gut gehen
Mit freundlichen Grüßen
_______________________

Peter

www.wirbellose.net

Marita

Corydorasforum-Member

  • »Marita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

Wohnort: Gardelegen

  • Nachricht senden

5

Montag, 27. Dezember 2004, 19:54

Hallo, Danke für eure wünsche.

Leider habe ich keine Artemia. Ich hatte nach Ablage der Eier die Temperatur auf 28 Gras Celsius gestellt und auch dabei belassen.
Die Corys sind innerhalb von 2-3 Tagen geschlüpft. Nach 2 Tagen war der Dottersack aufgebraucht.

Ich habe am ersten Tag mit Cyclops gefüttert. Dieses Futter bleib auf Grund der Feiertage 2 Tage im Aufzuchttopf. Allerdings habe ich einen kleinen Schaumstofffilter im Topf. Wasser wechsele ich jeden Tag.

Heute habe ich zerstoßene Welstabletten gegeben. Dies gefällt mir aber nicht so gut, da das Wasser trüb wird.

Die Larven sind schon etwas gewachsen. Ich kann schon Augen, kleine Flossen und auch Anfangsfärbung sehen. Sie schwimmen ganz munter durch den Topf.

Mal sehen, wie es weiter geht.

Gruß Marita
Besatz: 400 Liter Becken
20 Rote Neons, 2 Scalare
4 gestreifte Dornaugen, 2 Zimtfarbene Dornaugen
4 Goldstreifenpanzerwelse (schultzei).
3 Corydoras sp. Peru
10 Corydoras melini

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marita« (6. Januar 2005, 11:54)


Chillath

Corydorasforum-Member

Beiträge: 127

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

6

Montag, 27. Dezember 2004, 19:58

hab mal ne frage
wenn ich z.b. dann die eier habe und in ein extra behälter gebe
wenn ich jeden tag fast das ganze wasser wechsel ist das denn überhaupt gut für die?
greez Kevin

Marita

Corydorasforum-Member

  • »Marita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

Wohnort: Gardelegen

  • Nachricht senden

7

Montag, 27. Dezember 2004, 20:10

Hallo Chillath.

Ich wechsele so 75% des Wassers. Ich denke, das es wichtig ist, dass das Wasser nicht anfängt modrich zu werden. Sauerstoff ist jedenfalls sehr wichtig. Deshalb unbedingt einen Sprudelstein mit hinein.

Es gebt jemanden, der Einhängebehälter mit Filter herstellt. Leider sind die nicht ganz billig. (www.Aquarienbastelei.de)

Marita
Besatz: 400 Liter Becken
20 Rote Neons, 2 Scalare
4 gestreifte Dornaugen, 2 Zimtfarbene Dornaugen
4 Goldstreifenpanzerwelse (schultzei).
3 Corydoras sp. Peru
10 Corydoras melini

Marita

Corydorasforum-Member

  • »Marita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

Wohnort: Gardelegen

  • Nachricht senden

8

Montag, 27. Dezember 2004, 20:16

Achso, was ich ganz vergessen habe.

Aus dem ersten Gelege sind es 45 Larven.

Aus dem zweiten Gelege, welches wesentlich kleiner war und ein Drittel auch unbefruchtet, sind etwa 5 Larven geschlüpft.

Heute morgen hatte ich nochmals so 20 Eier an den Scheiben. Davon sind etwa 10 befruchtet.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich diese in den Topf überführe, da es dort so langsam eng wird.

Marita
Besatz: 400 Liter Becken
20 Rote Neons, 2 Scalare
4 gestreifte Dornaugen, 2 Zimtfarbene Dornaugen
4 Goldstreifenpanzerwelse (schultzei).
3 Corydoras sp. Peru
10 Corydoras melini

Chillath

Corydorasforum-Member

Beiträge: 127

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

9

Montag, 27. Dezember 2004, 20:20

kann ich nicht einfach so ein hängenetz ins aq hängen und die eier dort reingeben? hab gehört das soll auch funzen
greez Kevin

Marita

Corydorasforum-Member

  • »Marita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

Wohnort: Gardelegen

  • Nachricht senden

10

Montag, 27. Dezember 2004, 20:30

Also ich hatte einen Plasteeinhängekasten.
Als die ersten Larven geschlüpft sind, habe ich einige, durch den Wasserfluss, durch die Schlitze verloren, denn die Larven sind klein, verdammt klein.

Da ich ja über Weihnachten den Besagten Glaseinhängekasten nicht bestellen konnte habe ich einfach einen Glaskochtopf aus meinem Küchenschrank genommen.

Damit er mir nicht durch das Becken schwimmt, wegen der Oberflächneströhmung, habe ich ihn mit den Hänkeln an der Abdeckung festgebunden.

So habe ich ein unabhängiges System vom Becken und kann im großen Becken normal Wasser wechseln

Ich habe gehöhrt, das die Netze wegen der größe der Larven ungeeignet sind.

Marita
Besatz: 400 Liter Becken
20 Rote Neons, 2 Scalare
4 gestreifte Dornaugen, 2 Zimtfarbene Dornaugen
4 Goldstreifenpanzerwelse (schultzei).
3 Corydoras sp. Peru
10 Corydoras melini

Chillath

Corydorasforum-Member

Beiträge: 127

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

11

Montag, 27. Dezember 2004, 20:34

wie groß sind die larven denn wenn se schlüpfen? b.z. wie feins solte das netz dann sein=
greez Kevin

Marita

Corydorasforum-Member

  • »Marita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

Wohnort: Gardelegen

  • Nachricht senden

12

Montag, 27. Dezember 2004, 20:50

Ich denke, das hängt auch von der Art ab. Meine Metallpanzerwelse gehören ja eigentlich nicht zu den kleinsten. Aber wenn ich von den Eiern auf die Larven schließen sollte, dann etwas kleiner als das Ei ist der Dottersack mit etwas Schwanz dran.

Die ersten 2 Tage liegen siee nur auf dem Boden und fächeln etwas.
Diese Einhängenetze haben doch das Gestänge im Netz, oder?
Da könnten sich die Larven einklemmen und zerdrückt werden.

Marita
Besatz: 400 Liter Becken
20 Rote Neons, 2 Scalare
4 gestreifte Dornaugen, 2 Zimtfarbene Dornaugen
4 Goldstreifenpanzerwelse (schultzei).
3 Corydoras sp. Peru
10 Corydoras melini

Chillath

Corydorasforum-Member

Beiträge: 127

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

13

Montag, 27. Dezember 2004, 21:03

ich weiß net wie groß die eier sind
was für ne größe solten den die löcher max. haben?
greez Kevin